Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre

Gibt es ein Höchstalter für den Einstieg in eine wissenschaftliche Karriere?

Gibt es ein Höchstalter für den Einstieg in eine wissenschaftliche Karriere?© bit.it - Photocase.com

Kurz zu meiner Biografie: Ich bin 24 Jahre alt und mache eine Ausbildung zum Biologisch-Technischen-Assistenten, welche ich planmäßig nächstes Jahr mit 25 Jahren beenden werde. 2005 habe ich mein Abitur gemacht. Ab nächstem Jahr würde ich nun - mit Hinblick auf eine wissenschaftliche Karriere - gerne Medizin oder Biophysik studieren.

Nun stellt sich mir die Frage, ob es überhaupt realistisch ist, mit 25 Jahren noch eine wissenschaftliche Karriere anzustreben oder ob man nicht schlicht und einfach sagen muss, dass ich hierfür zu alt bin. Innerhalb meiner Ausbildung habe ich ein volles Jahr Praktikum absolviert, was als Berufserfahrung gewertet wird. Wäre das vielleicht ein Pluspunkt in Hinsicht auf eine wissenschaftliche Karriere? Desweiteren frage ich mich, welcher Bereich denn mehr Spielraum lässt für eine solche Karriere, der medizinische Bereich oder die Biophysik, von welcher ich ehrlich gesagt wissenschaftlich noch nicht so viel gehört habe und sie somit schlecht einschätzen kann. Über ihre Einschätzung würde ich mich sehr freuen.

Die Antwort des DHV-Expertenteams: Da eine wissenschaftliche Karriere auf vielen verschiedenen Faktoren beruht, erscheint fraglich, ob das konkrete Einstiegsalter von Bedeutung ist. Denkbar wäre beispielsweise, dass Sie aufgrund Ihrer bereits im Rahmen der Ausbildung erlangten Kenntnisse vielleicht etwas schneller studieren können als Ihre Kommilitonen, und sich so der Altersabstand bis zum Abschluss verringert hat. Die jeweiligen Alterseinstellungsgrenzen für die Verbeamtung variieren je nach Bundesland zwischen 45 und 50 Jahren für Professoren im Grundsatz, von dem auch wiederum Ausnahmen möglich sind. Selbstredend können jenseits dieser Altersgrenzen potentielle Professoren noch als Angestellte eingestellt werden.

Manche Universitäten erbieten Schnuppervorlesungen, die es Ihnen vielleicht ermöglichen könnten, eine Vorlesung aus dem medizinischen Bereich und der Biophysik zu hören, um besser einschätzen zu können, welcher Bereich Ihnen mehr liegt.
Ausgewählte Artikel