Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre

Habe ich als promovierter Jurist eine Karrierechance in Deutschland?

Habe ich als promovierter Jurist eine Karrierechance in Deutschland?© arturbo - iStockphoto.com

Ich bin 35 Jahre alt und habe ein Jura-Diplom in Strafrecht mit den besten Noten. Jetzt bin ich Doktorand im Strafrecht und werde in 4 Monate in Italien meine Promotion abschließen. Ich habe 1 Jahr in Deutschland am Max-Planck-Institut für Strafrecht im Rahmen meiner Doktorarbeit geforscht.

Ich habe auf Italienisch bereits zwei Aufsätze veröffentlicht. Besteht die Chance auf eine Uni-Karriere in Deutschland für mich? In Italien habe ich bereits auch praktische Erfahrungen als Richter sammeln können. Ist der Doktortitel auch in Deutschland gültig? Welcher Schritt wäre der nächste?

Die Antwort des DHV-Expertenteams: Vor dem Hintergrund Ihrer Schilderungen bestünde durchaus die Möglichkeit, in Deutschland eine universitäre Karriere anzustreben. Hierzu wäre es für Sie sinnvoll, zunächst einmal den akademischen Stellenmarkt zu beobachten. Fast jede Hochschule präsentiert sich inzwischen mit ihrem eigenen Stellenmarkt im Internet. Als Beispiel sei nur die Universität Heidelberg genannt, die mit "SCIENCE-JOBS-DE" Stellenausschreibungen von Wissenschaftlern für die Wissenschaft ins Netz stellt.

Auf academics.de können Sie sich, nach Fachbereichen geordnet, über die aktuellen Ausschreibungen der Universitäten informieren.

Der Ausschreibungsdienst des Deutschen Hochschulverbandes stellt seinen Mitgliedern die vollständigen Texte aller Ausschreibungen der vakanten Professorenstellen kostenfrei zur Verfügung.

Für Nachwuchswissenschaftler, die sich im Ausland befinden, ist ebenfalls gesorgt: Die German Scholars Organization (GSO) stellt - allerdings nur ihren Mitgliedern - eine Jobbörse mit Stellen in Deutschland zur Verfügung.

Im Printbereich bieten vor allem die Wochenzeitung Die Zeit und die monatlich erscheinende Zeitschrift Forschung & Lehre einen Überblick über den aktuellen akademischen Stellenmarkt.

In Betracht kommen für Sie beispielsweise Stellen als Wissenschaftlicher Mitarbeiter. Hier käme es dem Anforderungsprofil der Stellenausschreibung entsprechend darauf an, ob Sie die hier möglicherweise vorgesehenen zusätzlichen Anforderungsvoraussetzungen erfüllen. Dies lässt sich pauschal nur schwer beurteilen. In jedem Fall käme es hinsichtlich der Bewerbungen auf entsprechende Stellen auf einen Versuch an. Auf einer derartigen Stelle als Wissenschaftlicher Mitarbeiter könnten Sie sich beispielsweise weiterqualifizieren, möglicherweise im Rahmen einer Habilitation, Juniorprofessur oder auf andere Weise. Vor diesem Hintergrund könnten Sie sich im Falle des Nachweises zusätzlicher wissenschaftlicher Leistungen beispielsweise auch auf Professuren bewerben.