Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre

Im Laufe des Berufungsverfahrens erworbene Qualifikationen nachreichen?

Im Laufe des Berufungsverfahrens erworbene Qualifikationen nachreichen?© Alexandr Denisenko - iStockphoto.com

Ich habe mich auf eine für mich äußerst attraktive Stelle als Associate Professor im Ausland beworben. Seit die Bewerbungsfrist verstrichen ist (vor einem halben Jahr), habe ich meinem Lebenslauf eine ganze Reihe von Qualifikationen hinzugefügt (v.a. im Bereich der Führung).

Diese wären für die angestrebte Stelle sicher wichtig, können aber für meine Bewerbung in ihrer aktuellen Form nicht berücksichtigt werden, da sie zum Zeitpunkt der Erstellung eben noch nicht vorhanden waren. Jetzt frage ich mich, ob es möglich bzw. sinnvoll ist, das dortige Dekanat anzuschreiben und darüber zu informieren, dass ich mittlerweile noch diese oder jene weitere Qualifikation erworben habe.

Die Antwort des DHV-Expertenteams: Wie Sie berichten, haben Sie sich auf eine Associate Professorship im Ausland beworben und seit Beendigung der Bewerbungsfrist eine Fülle von Qualifikationen erworben, die für die angestrebte Stelle relevant sind. Wir würden Ihnen in der Tat dazu raten wollen, eine aktualisierte Fassung Ihres Lebenslaufes sowie die entsprechenden Urkunden und Nachweise der erworbenen Qualifikationen an die Universität zu übermitteln, bei der die Associate Professorship wahrgenommen werden soll.

Auf diese Weise würden Sie zugleich in Erfahrung bringen können, auf welchem Stand sich das Verfahren befindet. Wenn nämlich die Position inzwischen bereits anderweitig vergeben sein sollte oder Sie nicht in die engere Auswahl gekommen sein sollten, könnte sich die Universität durch die Übermittlung der aktualisierten Unterlagen veranlasst fühlen, Ihnen eine entsprechende Mitteilung zu machen.
Ausgewählte Stellenangebote