Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre
Premiumprofil UAS7
© UAS7 - German Universities of Applied Science © UAS7 - German Universities of Applied Science © UAS7 - German Universities of Applied Science

UAS7-Hochschulen

starke internationale Partner

UAS7 - weltweit gut vernetzt

Die Internationalisierung ist wesentlicher Bestandteil der Zusammenarbeit im Netzwerk UAS7. Die Mitgliedshochschulen haben sich zusammengeschlossen, weil Internationalität und Internationalisierung zu ihren herausragenden Eigenschaften und zentralen strategischen Interessen zählen.

Durch eine große Anzahl von Doppelabschlussprogrammen und die Möglichkeit, einzelne Module und teilweise ganze Studiengänge auf Englisch zu studieren, sind die UAS7-Hochschulen für internationale Studierende und Lehrende überaus attraktiv. An den Hochschulen selbst herrscht eine internationale Atmosphäre, die auch Studierenden, für die ein Auslandsaufenthalt nicht realisierbar ist, interkulturelle Erfahrungen und einen anderen Blick auf fachliche Fragestellungen ermöglicht. Die Studierenden erhalten durch die zahlreichen Kooperationsvereinbarungen mit Partnerhochschulen weltweit die Möglichkeit, im Rahmen eines Auslandsaufenthaltes interkulturelle Erfahrungen zu sammeln und sich damit optimal auf eine Tätigkeit in einem internationalen Umfeld vorzubereiten.

Die Bündelung der Internationalisierungsbemühungen war der Anlass für die Kooperation der sieben Hochschulen. Mit Unterstützung des DAAD eröffnete UAS7 2005 ein gemeinsames Verbindungsbüro in New York. Ziel war und ist es, die Präsenz im nordamerikanischen Raum auszubauen. Im Jahre 2013 konnte in São Paulo in Brasilien ein weiteres Verbindungsbüro eröffnet werden, womit der großen Bedeutung, die Südamerika für UAS7 hat, Rechnung getragen wird.

In Zusammenarbeit mit den International Offices der sieben Hochschulen administriert das Verbindungsbüro die Austauschprogramme "Study and Internship Program" (SIP), "Study Program" (SP) und "Internship Program" (IP). Im Rahmen dieses Programms verbringen Studierende einer US-amerikanischen und kanadischen Hochschule ein Semester an einer UAS7-Hochschule (SP) und absolvieren ggf. im Anschluss ein sechsmonatiges Praktikum in einem Unternehmen in Deutschland oder in einem Hochschullabor (SIP) oder kommen ausschließlich für ein Laborpraktikum an eine UAS7-Hochschule (IP).

Weitere Informationen zu SIP+ finden Sie Sie auf unseren englischsprachigen Seiten.