Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre

Interne Promotion

Was ist eine Interne Promotion? Welche Vor- und Nachteile hat die Interne Promotion?

Interne Promotion
Die interne oder traditionelle Promotion macht an deutschen Hochschulen nach wie vor den größten Teil an Promotionen aus. Bei dieser Art der Promotion wird die Dissertation an einer Fakultät zu einem meist selbst gewählten Thema verfasst. Der Promovierende ist üblicherweise an einem Lehrstuhl als Wissenschaftlicher Mitarbeiter in Voll- oder Teilzeit angestellt.

Ein Professor, der Doktorvater bzw. die Doktormutter, betreut die interne Promotion. Ziel ist das Erlangen des Doktortitels. Laut einer Umfrage von academics unter rund 2500 Promovierten liegt der Anteil an internen Promotionen in Deutschland bei 72%, während 15% im Rahmen von strukturierten Promotionsprogrammen.

Zur Glossar-Übersichtsseite
Mehr zu Interne Promotion