Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre

Ist ein Wechsel an die FH mit 50 Jahren noch möglich?

Ist ein Wechsel an die FH mit 50 Jahren noch möglich?© Andreas Franke - Fotolia.com

Ich bin promovierte Diplom-Pädagogin und bin lange im Bildungsbereich auf verschiedenen Gebieten tätig gewesen, aber nicht an einer Hochschule. Ich werde bald 50 Jahre alt und würde nun doch sehr gerne im Hochschulbereich tätig werden. Ist es möglich jetzt noch an eine FH zu wechseln oder ist das eine Illusion?

Gibt es ein vorgeschriebenes Höchstalter? Und könnte ich mich auch auf eine Juniorprofessur bewerben? Oder ist es erfahrungsgemäß aussichtslos in diesem Alter einen derartigen Wechsel anzustreben?

Die Antwort des DHV-Expertenteams: Wir halten es nicht für aussichtslos, einen Wechsel an eine Fachhochschule anzustreben. Unter der Voraussetzung, dass die Einstellungsvoraussetzungen vorliegen, gibt es kein vorgeschriebenes Höchstalter für eine Einstellung als Professorin oder Professor. Probleme könnte es freilich bei der Frage geben, ob Sie beamtet werden können oder Angestellte werden. Diesbezüglich sind Verbeamtungsaltersgrenzen zu beachten. Ob Sie im Bewerbungsverfahren erfolgreich sein werden, hängt selbstredend von Ihrem Lebenslauf ab, den wir nicht kennen.

Eine Bewerbung auf eine Juniorprofessur sehen wir hingegen sehr kritisch. Die Juniorprofessur dient Nachwuchswissenschaftlern als "Sprungbrett" für eine spätere Lebenszeitprofessur, obwohl auch diesbezüglich prinzipiell keine Altersgrenzen existieren.
Ausgewählte Stellenangebote