Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre

Ist eine Doktorarbeit Voraussetzung für den Einstieg in die Entwicklungshilfe?

Ist eine Doktorarbeit Voraussetzung für den Einstieg in die Entwicklungshilfe?© asifthebes - stock.xchng

Ich habe ein Diplom in Biologie, möchte aber zukünftig im Bereich "internationale Organisationen" oder "Entwicklungshilfe" arbeiten. Ist es sinnvoller den Einstieg über eine Doktorarbeit zu finden oder über direkte Bewerbungen?

Ausschreibungen (z.B. von den Vereinten Nationen) sind meist ausgelegt für Hochschulabsolventen mit 2-3 jähriger Berufserfahrung. Nach Beendigung meiner Doktorarbeit (gilt nach meiner Information auch als Berufserfahrung) würde ich allerdings die Altersgrenze von 30 Jahren überschreiten. Ich bin sehr unsicher, welcher Weg für mich der sinnvollste ist.

Die Antwort des DHV-Expertenteams: Wir können leider nicht beurteilen, ob es in dem von Ihnen avisierten Bereich "Internationale Organisationen" oder "Entwicklungshilfe" auf eine Dissertation ankommt, oder ob diese zumindest förderlich ist. Es ist durchaus denkbar, dass Hochschulabsolventen mit Berufserfahrung denjenigen vorgezogen werden, die bisher "nur" promoviert haben.

Insofern können wir nicht bestätigen, dass die Arbeit an der Dissertation stets als Berufserfahrung gilt. Ganz pauschal und grundsätzlich wird man sagen können, dass sich eine Dissertation auf die lange Sicht im Hinblick auf die Karriere positiv auswirken wird.

Es gibt jedoch immer wieder spezifische Fachgebiete und Arbeitgeber, die eine Promotion zumindest bei der Einstellung in ihren Bereich für unerheblich halten. Diese Vorfrage müssen Sie daher klären.
Jobs im Bereich NGO
Ausgewählte Artikel