Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre

Juniorprofessur

Was ist eine Juniorprofessur? Wie kann man eine Juniorprofessur erreichen?

Juniorprofessur
Die Einstellungsvoraussetzungen für Juniorprofessoren entsprechen denen einer Professur: abgeschlossenes Hochschulstudium, pädagogische Eignung sowie besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die herausragende Qualität einer Promotion nachgewiesen wird.

Wesentliches Element der Juniorprofessur ist, dass künftig nicht mehr die abgebenden, sondern die aufnehmenden Institutionen darüber entscheiden, ob Juniorprofessoren über die für die Berufung auf eine Lebenszeitprofessur erforderliche Eignung und Befähigung verfügen. Dies ist international üblich und deshalb eine wichtige Voraussetzung für die Herstellung der Kompatibilität des deutschen Hochschulsystems.

Die Juniorprofessur soll dem wissenschaftlichen Nachwuchs wesentlich früher ein eigenständiges Forschen und Lehren ermöglichen. Das Bundesministerium für Forschung und Bildung (BMBF) gab 2001 eine jährliche Anzahl von 6.000 Juniorprofessuren als erforderlich an. Diese wurde bisher nicht annähernd erreicht, obwohl jede Juniorprofessur mit 60.000 Euro jährlich gefördert wird.

Zur Glossar-Übersichtsseite
Mehr zur Juniorprofessur