Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre

Kann man einen angenommenen Ruf einfach zurückgeben?

Kann man einen angenommenen Ruf einfach zurückgeben?© Vlastimil Polak - iStockphoto.com

Ich habe mich auf eine FH-Professur beworben und diese erhalten. Sehr glücklich über die Erteilung des Rufes habe ich diesen schriftlich angenommen. Nun wurde drei Tage später eine Professur an einer anderen Hochschule ausgeschrieben, die mir inhaltlich und räumlich wesentlich besser zusagen würde.

Ich würde mich gerne darauf bewerben, weiß aber nicht, ob das überhaupt noch möglich ist, da ich ja gerade erst den Ruf angenommen habe. Deshalb meine Frage an Sie: Ist es erlaubt, den bereits angenommenen Ruf zurückzugeben? Gibt es dazu Bestimmungen und wo finde ich die? Oder ist es möglich, ein Semester lang an der einen Stelle zu arbeiten und dann zu wechseln? Muss ich bei einem Beamtenverhältnis auf Probe dem Dekan meiner Hochschule eine Bewerbung an einer anderen Hochschule melden?

Die Antwort des DHV-Expertenteams: Bitte erlauben Sie mir zunächst den Hinweis, dass Ihre Anfrage unmittelbar in eine umfangreiche Rechtsberatung hineinmünden würde. Eine Rechtsberatung ist uns im Rahmen der Karriereberatung leider nicht möglich. Daher kann ich Ihnen an dieser Stelle lediglich ganz allgemein den Hinweis geben, dass es, solange Sie noch nicht die beamtenrechtliche Ernennungsurkunde erhalten haben oder aber einen privatrechtlichen Professorendienstvertrag unterzeichnet haben, selbstverständlich möglich ist, der Hochschule mitzuteilen, dass Sie den Ruf nicht annehmen möchten.

Darüber hinaus ist es selbstverständlich möglich, sich parallel auf eine andere Professur an einer anderen Hochschule zu bewerben. Dies können Sie auch dann noch tun, wenn Sie den Ruf bereits angenommen haben und an der Hochschule tätig sind. Eine rechtliche Verpflichtung, die Bewerbung an eine andere Hochschule dem Dekan bzw. der Hochschulleitung zu melden, gibt es nicht. Sie müssen aber bedenken, dass sich eine derartige Bewerbung möglicherweise innerhalb der wissenschaftlichen Community "herumsprechen" wird. Sofern Sie die Professur an der aktuellen Hochschule antreten, haben Sie selbstverständlich auch die Möglichkeit, nach Beendigung des Berufungs- und Verhandlungsverfahrens an eine andere Hochschule zu wechseln.

Einzelheiten müssten im Rahmen eines intensiven Beratungsgesprächs geklärt werden. Eine solche Beratungsmöglichkeit steht Ihnen offen, sofern Sie Mitglied im Deutschen Hochschulverband werden würden. Über eine Mitgliedschaft können Sie sich unter www.hochschulverband.de» informieren.