Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre

Laborleiter: Der Allrounder im Labor

Von Sabrina Schwarz

Planen, Koordinieren, Überwachen - die Aufgaben des Laborleiters sind nicht nur vielfältig, sondern auch verantwortungsvoll.

Laborleiter: Der Allrounder im Labor© kristian sekulic - iStockphoto.comDer Laborleiter überwacht den Entwicklungsprozess eines Medikaments und sorgt für einen reibungslosen Ablauf
Bevor ein neues Medikament auf den Markt kommt, vergehen in der Regel mehr als zehn Jahre von der Entdeckung eines neuen Wirkstoffs bis zur Zulassung. In der Zwischenzeit werden oftmals mehrere tausend Wirkstoffkandidaten geprüft und in kleinen Substanzmengen hergestellt, um erste Versuche damit zu machen. Erweist sich dabei einer der Wirkstoffe als vielversprechend, wird der Entschluss zur Entwicklung eines neuen Medikaments gefasst und das Projekt von der Forschungs- an die Entwicklungsabteilung übergeben. Der Laborleiter sorgt dabei während der gesamten Forschungszeit für einen reibungslosen Ablauf im Labor und trägt die Verantwortung für die sach- und termingerechte Durchführung der Untersuchungen.

Die Aufgaben des Laborleiters sind vielfältig

Für die Planung und Koordination von Arbeitsabläufen muss der Leiter eines naturwissenschaftlichen Labors nicht nur den Einsatz von Betriebsmitteln steuern und überwachen, sondern sich auch um die Beschaffung von Rohstoffen und Materialien sowie deren fachgerechte Lagerung kümmern. Darüber hinaus ist er für die Einhaltung von Richtlinien und Qualitätsvorschriften bei der Forschung verantwortlich. Nach der erfolgreichen Durchführung einzelner Untersuchungen ist der Laborleiter dann auch derjenige, der die Ergebnisse protokolliert, auswertet und anschließend in unternehmensinternen Gutachten zusammenfasst oder in Fachzeitschriften publiziert.

Welche Kenntnisse braucht ein Laborleiter?

Zur fachgerechten Betreuung und Koordinierung der verschiedenen Abläufe im Labor benötigt der Laborleiter vor allem ein fundiertes und aktuelles naturwissenschaftliches Fachwissen. Die Arbeit mit technischen Prüf- und Messgeräten muss ihm genauso vertraut sein wie der sichere Umgang mit dem Computer und fachspezifischer Software zur Auswertung von Untersuchungsergebnissen. Als Chef eines Labors gehört neben der Planung und Kontrolle experimenteller Analysen aber auch die Mitarbeiterführung und die Einarbeitung der Laborgruppe in das Forschungsprojekt zu seinem Job. Bewerber auf Laborleiterstellen sollten daher neben großem Organisationstalent vor allem eine gute Portion Teamfähigkeit, Durchsetzungsvermögen, und Führungsverantwortung mitbringen. Laborleiter müssen auch unter Zeitdruck die Nerven behalten und die Mitarbeiter im Labor motivieren können. Da in immer mehr Laborgruppen inzwischen Forscher aus aller Welt ihr naturwissenschaftliches Know-how einbringen, sind zum Teil auch Englischkenntnisse für den Job als Laborleiter dringend erforderlich.

Auch für Forschung bleibt Zeit

Neben all den organisatorischen und überwachenden Aufgaben finden die meisten Laborleiter in ihrem Job aber immer noch genügend Zeit, um selbst Reagenzglas und Petrischale in die Hand zu nehmen und die Durchführung von Untersuchungen im Labor tatkräftig zu unterstützen. Sie sind eben die echten Allrounder im weißen Kittel.


Zur Themen-Spezial-Einstiegsseite Berufseinstieg Naturwissenschaften»

academics :: März 2013

Ausgewählte Artikel