Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre

Müssen Privatdozenten unentgeltlich Lehrveranstaltungen abhalten?

Müssen Privatdozenten unentgeltlich Lehrveranstaltungen abhalten?© Franz Pfluegl - Fotolia.com

Es gilt als ungeschriebenes Gesetz, daß Privatdozenten nach erfolgter Habilitation verpflichtet sind, zwei Semesterwochenstunden Lehrveranstaltungen auch unentgeltlich abzuhalten. Doch bisher habe ich diesen Passus in keiner Habilitationsordnung gefunden. Wo steht das geschrieben? Man muß schließlich berücksichtigen, daß viele Privatdozenten ohne Stelle und damit ohne Einkommen sind.

Die Antwort des DHV-Expertenteams: Das Recht der Privatdozenten zu lesen korrespondiert mit der Pflicht zu lesen (sogenannte Pflicht- oder Titellehre). Nach der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts ist diese Verpflichtung zur (unentgeltlichen) Titellehre rechtmäßig, so lange eine Semesterwochenstunde als Pflichtlehre nicht überschritten wird. Richtig ist es allerdings auch, dass viele Universitäten nach Maßgabe des jeweiligen Landesrechts oder der Habilitationsordnungen von einer Verpflichtung der Privatdozenten ausgehen, zwei Semesterwochenstunden zu lesen. Neben der Habilitationsordnung wäre hier folglich auch immer das jeweilige Landeshochschulrecht zu sichten.