Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre

Orientierung Zweitstudium

Orientierung Zweitstudium© Butch - Fotolia.com

Nachdem ich mein Abitur nach einigen Umwegen erst mit Anfang 20 erworben habe, nahm ich zunächst ein wirtschaftswissenschaftliches Studium auf, welches ich jedoch nach einigen Semestern ohne Abschluss beendete. Geprägt von meinen Interessen im natur- und geisteswissenschaftlichen Bereich, entschied ich mich anschließend für ein Studium im Bereich der Geisteswissenschaften, von dem ich mir auch naturwissenschaftliche Einblicke erhoffte. Ich befinde mich zurzeit im vierten Semester und werde mein Studium voraussichtlich im nächsten Jahr erfolgreich abschließen, dann wäre ich 27 Jahre alt.

Leider enthält mein aktueller Studiengang weniger naturwissenschaftliche Elemente als erhofft. Da ich mich jedoch sehr gerne in diesem Bereich weiterbilden würde und mir dadurch eine Verbesserung meiner Chancen auf dem Arbeitsmarkt erhoffe, denke ich schon seit einiger Zeit darüber nach, ein naturwissenschaftliches Studium, im Bereich der Pharmazie zu beginnen.

Daher stellen sich mir nun folgende Fragen: Bin ich für ein Zweitstudium zu alt? Habe ich nach meinem Abschluss in Pharmazie, trotz meines Lebenslaufs und hohen Alters uneingeschränkte Chancen auf dem Arbeitsmarkt? Auch in der Industrie, oder haben dort meine jüngeren Kommilitonen bessere Chancen? Könnten sich mein Lebenslauf oder mein fortgeschrittenes Alter bei zukünftigen Bewerbungen negativ auswirken?

Die Antwort des DHV-Expertenteams: Bei der Einstellung spielt für den Arbeitgeber sicherlich auch das Alter des erstmals Einzustellenden eine Rolle. Wenn Sie nunmehr mit 27 Jahren ein Pharmaziestudium beginnen würden, wären Sie Anfang 30, wenn Sie dieses beendet hätten und sich auf den Arbeitsmarkt begeben würden. Ich glaube, dies wäre für den Einstieg in einen Beruf akademischer Art nicht zu spät. Ein Arbeitgeber würde dies sicherlich auch so betrachten, allerdings könnte ich mir vorstellen, dass ein Arbeitgeber sicherlich auch einen Blick auf Ihren Werdegang und vor dem Hintergrund, als Sie schon mehrfache Richtungen im akademischen Bereich beschritten haben, sehr genau nachfragen, weshalb Sie sich nun für den Bereich der Pharmazie entschieden haben. Mit dieser Frage wird dann sicherlich bei einer Einstellung auch ausgelotet, wie überzeugt Sie vom Pharmazieberuf sein werden. Hier wird dann von Ihnen eine entsprechend gute Begründung gefordert sein sowohl im Anschreiben bei der Bewerbung auf eine Stelle im Bereich der Pharmazie als dann auch beim Einstellungsgespräch.

Erfahren Sie hier mehr über das Gehalt im Bereich Pharmazie.
Ausgewählte Artikel