Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre

Pädagoge Gehalt - Was verdient ein Pädagoge?

von Andrea Martini

Kinder und Jugendliche unterrichten, außerschulische Bildungsmaßnahmen betreuen oder aber in der Erwachsenenbildung tätig sein - Pädagogen stehen viele Türen offen. Ebenso unterschiedlich wie die Tätigkeiten fallen die Gehälter aus.

Pädagoge Gehalt - Was verdient ein Pädagoge? © Beate-Helena - Photocase.de Pädagogen werden meistens nach dem TVöD vergütet
Geht es um die Verdienstaussichten von Pädagogen, kommen wie bei vielen Berufen Ausbildungsweg, Tätigkeitsbereich und Berufserfahrung in die Waagschale. Auffällig sind dabei die Unterschiede zwischen den verschiedenen Jobs.

Wie hoch ist das Einstiegsgehalt von Pädagogen?

In der Regel sind Pädagogen für öffentliche Einrichtungen tätig - ihr Gehalt unterliegt somit dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD). Je nach Ausbildung und gewähltem Beruf werden Pädagogen in verschiedene Entgeltgruppen eingestuft. So erhalten Fachhochschulabsolventen und Berufsanfänger mit einem Bachelorabschluss ein Gehalt gemäß den Entgeltgruppen E 9 bis E 12, was im bundesweiten Durchschnitt einem monatlichen Einstiegsgehalt zwischen 2.710 und 3.280 Euro brutto entspricht. Mit einem Masterabschluss erfolgt die Einstufung ab E 13. Hier liegt der anfängliche Lohn bei rund 3.360 Euro. Laut dem Gehaltsportal Gehalt.de beträgt wiederum beim Diplom-Pädagogen der Verdienst zwischen 2.690 und 4.020 Euro monatlich. Die Bezahlung erfolgt bei den meisten Diplom-Pädagogen gemäß TVöD, wobei auch hier letztlich die jeweiligen Entgeltstufen über das Gehalt entscheiden. Wer den beliebtesten Pädagogikzweig wählt und sein Gehalt als Lehrer bezieht, erhält bei Berufsstart an einer Grundschule zwischen 3.120 und 4.540 Euro, am Gymnasium circa 3.500 bis 5.000 Euro im Monat.

In welchem Bundesland fällt das Pädagogen-Gehalt am höchsten aus?

Das Bruttogehalt eines Pädagogen variiert von Bundesland zu Bundesland. Am geringsten fällt es laut Gehalt.de in Mecklenburg-Vorpommern (2.136 Euro), Sachsen-Anhalt (2.173 Euro) und Brandenburg (2.197 Euro) aus. Am höchsten ist der Verdienst in Hessen - hier erhält ein Pädagoge im Schnitt monatlich 3.247 Euro. Bei welchem Betrag ein Pädagogen-Gehalt netto liegt, hängt dabei nicht nur vom Bruttolohn, sondern auch von den individuellen Abzügen ab.

Pädagoge: Gehalt nach Bundesland
Bundesland Monatliches Bruttogehalt in Euro
Quelle: Gehalt.de, Tabelle: academics.de
Baden-Württemberg 3.099
Bayern 3.005
Berlin 2.667
Brandenburg 2.197
Bremen 2.731
Hamburg 2.979
Hessen 3.247
Mecklenburg-Vorpommern

2.136

Niedersachsen 2.603
Nordrhein-Westfalen 2.826
Rheinland-Pfalz 2.796
Saarland 2.652
Sachsen 2.221
Sachsen-Anhalt 2.173
Schleswig-Holstein 2.510
Thüringen 2.256

Wie entwickelt sich das Gehalt von Pädagogen mit wachsender Berufserfahrung?

Das Gute an einem tarifgebundenen Gehalt ist, dass es mit den Jahren steigt, ohne dass darüber verhandelt werden muss. Innerhalb jeder Entgeltgruppe gibt es verschiedene Erfahrungsstufen. Beginnt ein Pädagoge beispielsweise mit der Stufe 1, wird er in der Regel schon nach einem Jahr nach Stufe 2 entlohnt, nach weiteren zwei Jahren nach Stufe 3 - je nach Entgeltgruppe stehen dann bereits mehrere Hundert Euro mehr Bruttolohn auf dem Gehaltszettel. Wer nicht nach Tarif bezahlt wird, schafft sich mit wachsender Berufserfahrung und Zusatzqualifikationen die Voraussetzungen für einen höheren Verdienst. So liegt laut der Vergleichsseite für Gehälter Gehaltsradar.de das durchschnittliche Bruttomonatsgehalt eines Pädagogen mit circa zehn Jahren Erfahrung rund 270 Euro über dem eines Berufseinsteigers.

Wer nicht nur die Bildung anderer, sondern auch die eigene vorantreiben möchte, hat die Möglichkeit, im Bereich Pädagogik zu promovieren. Der Verdienst von Doktoranden, die in der Regel an Universitäten oder Forschungseinrichtungen tätig sind, richtet sich dabei meist nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD). Die Einstufung erfolgt in die Entgeltgruppe E 13, abhängig von der Berufserfahrung beginnend ab rund 3.660 Euro.

Wie fällt der (Diplom-)Pädagogen-Verdienst in ausgewählten Berufen aus?

Im Bereich der Pädagogik gibt es viele eigenständige Berufsfelder, für die verschiedene Gehälter gezahlt werden. So beträgt beispielsweise der Durchschnittsverdienst eines Erziehers zwischen rund 2.240 und 3.120 Euro, das Gehalt eines Pädagogen beim Jugendamt liegt bei circa 2.560 bis 3.430 Euro. Allgemein verdienen Sozialpädagogen im Schnitt 2.060 bis 3.940 Euro, Theaterpädagogen gemäß der Gehaltsdatenbank Gehaltsvergleich.com zwischen circa 1.790 und 3.030 Euro und Pflegepädagogen etwa 2.420 bis 4.010 Euro. Für Medienpädagogen bewegt sich der durchschnittliche Verdienst zwischen 2.360 und 5.410 Euro.

academics :: 21.09.2017

Jobs für Pädagogen