Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre

Pädagogische Eignung für FH-Professur?

Pädagogische Eignung für FH-Professur?© tumpikuja - iStockphoto.com

Sind die Anforderungen an eine FH-Professur sinnvoll? Nach der Doktorarbeit, hat man in der Regel keine Berufserfahrung, benötigt für eine Professur aber fünf Jahre Berufserfahrung. Diese kann man dann fünf Jahre in der Industrie oder in einem Wechsel aus Industrie oder Uni erwerben. Ich habe ein Jahr in einer Postdoc-Doc-Stelle gearbeitet, vermutlich also ein Jahr Uni-Erfahrung und zweieinhalb Jahre in der Industrie gearbeitet. Mir fehlen also etwa anderthalb Jahre Berufserfahrung für die FH-Professur.

Nun wird in der Regel aber zusätzlich auch noch eine pädagogische Eignung erwartet. Wie aber kann man diese erlangen? Wird erwartet, dass jemand eine gut bezahlte Stelle in der Industrie aufgibt, um zum Beispiel an einer FH ein Praktikum zum Erwerb einer pädagogischen Eignung aufzunehmen, und damit das Risiko eingeht, nicht zu wissen ob ein derartiges Engagement in eine Professur münden wird?

Die Antwort des DHV-Expertenteams: Ob eine pädagogische Eignung für die Berufung auf eine Professur vorliegt, bewertet in erster Linie die Berufungskommission. Die einschlägigen Gesetze in den Bundesländern legen aber regelmäßig keine inhaltlichen und/oder formalen Kriterien für den Nachweis der pädagogischen Eignung fest. Daher reicht prinzipiell jede Art von Betätigung in der Lehre aus. Hierzu zählen insbesondere Lehraufträge an einer Hochschule. Lehraufträge werden häufig nicht hauptberuflich wahrgenommen, sondern stundenweise neben der eigentlichen Haupttätigkeit, z.B. in der Privatwirtschaft. Auf diese Weise kann man sich teilweise jahrelang pädagogische Eignung erlangen, die im Rahmen des Berufungsverfahrens gewürdigt werden muss.

Es kann in diesem Zusammenhang also durchaus wichtig sein, den Kontakt zu einer (Fach-)Hochschule während einer Tätigkeit in der Privatwirtschaft zu knüpfen und zu erhalten. Denkbar könnte es aber auch sein, z. B. im Rahmen von sonstigen Weiterbildungs- und/oder Vortragstätigkeiten, pädagogische Eignung zu erwerben. Nicht zwingend ist also, dass eine pädagogische Eignung allein auf der Grundlage einer Tätigkeit an einer (Fach-)Hochschule erworben wurde.
Ausgewählte Artikel