Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre

Was verdient ein Referent?

VON JULIA HOLZAPFEL

Forschungsreferent, Personalreferent, Pharmareferent: Die Arbeit von Referenten ist vor allem in den Bereichen Wissenschaft und Personalwesen sowie in der Pharmabranche gefragt. Die Aufgaben sind dabei so unterschiedlich wie die Verdienstmöglichkeiten.

Was verdient ein Referent?© Timmitom- photocase.deForschungsreferenten gehören unter der Gruppe der Referenten zu den Bestverdienern

Welches Gehalt erhält ein Forschungsreferent?

Das Tätigkeitsprofil von Forschungsreferenten an Universitäten und Hochschulen kreist insbesondere um administrative Fragen. Sie müssen passende Rahmenbedingungen für die Arbeit von Wissenschaftlern herstellen - mal geht es um die Finanzierung, mal um die Koordination von Projekten. Das Gehalt von Referenten in der Wissenschaft ergibt sich aus dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst und liegt, je nach Entgeltgruppe und Erfahrungsstufe, zwischen 44.846 und 74.589 Euro brutto pro Jahr.

Darüber hinaus sind Forschungsreferenten ebenso in der Industrie gefragt. Sie müssen Fachwissen mitbringen, aber auch betriebswirtschaftliche und strategische Fragen behandeln. Ihr Bruttojahresverdienst liegt laut Daten von Gehalt.de im Bereich zwischen 47.000 und 74.000 Euro. Allerdings ist die Entwicklung - im Gegensatz zum Gehalt in Wissenschaftspositionen an Universitäten - nach oben hin unbegrenzt: ein Faktor, der bei der Wahl des Arbeitgebers eine Rolle spielen kann.

Bruttojahresgehälter TV-L West
E1 E2 E3 E4 E5
Quelle: Informationsportal oeffentlicher-dienst.info, Tabelle: academics.de
Einstiegsstufe Nach 1 Jahr in E1 Nach 2 Jahren in E2 Nach 3 Jahren in E3 Nach 4 Jahren in E4
E 13 44.846 € 49.777 € 52.433 € 57.591 € 64.722 €
E 14 48.056 € 53.302 € 56.375 € 61.022 € 68.143 €
E 15 53.077 € 58.849 € 61.022 € 68.742 € 74.589 €

Was verdient ein Personalreferent?

Wer als Personalreferent arbeiten möchte, hat häufig ein betriebswirtschaftliches Studium mit einem Schwerpunkt auf Human Resources absolviert. Mittlerweile werden auch spezielle MBA-Programme und Weiterbildungen angeboten.

Laut einer Studie des Bundesverbands der Personalmanager (BPM) beziehen einfache Mitarbeiter in der Personalabteilung im Mittel ein Bruttojahresgehalt von 60.439 Euro. Wer innerhalb der Abteilung ein Team leitet, verdient 88.970 Euro jährlich, wer den gesamten HR-Bereich führt, liegt bei 101.936 Euro pro Jahr.

Bei Berufseinsteigern im HR-Bereich ist das Niveau der Gehälter deutlich niedriger: Sie starten mit einem durchschnittlichen Bruttojahresgehalt von 42.948 Euro. Am besten bezahlen Unternehmen in der Pharma- und Chemiebranche, am Ende der Skala rangieren Berufseinsteiger im Personalwesen von Bildung, Forschung und Kultur.

Bruttojahresgehälter von Berufseinsteigern im Personalbereich
Branche < 1.000 Mitarbeiter > 1.000 Mitarbeiter insgesamt
Quelle: BPM-Studie 2014, Tabelle: academics.de
Chemie/Pharma 42.253 € 52.113 € 48.402 €
IT/Telekommunikation 43.744 € 51.075 € 47.271 €
Banken/Versicherungen 41.284 € 48.953 € 44.728 €
Verkehr/Transport 36.942 € 42.321 € 40.598 €
Bildung/Forschung/Kultur 39.917 € 30.750 € 37.625 €

Was verdient ein Pharmareferent?

Wer Human-, Zahn- oder Veterinärmedizin, Pharmazie, Biologie oder Chemie studiert oder eine Ausbildung in einem Beruf des Gesundheitswesens absolviert hat, kann über eine zusätzliche Weiterbildung und Prüfung den Berufsweg als Pharmareferent einschlagen. Der Datenbank des Internetportals www.lohnspiegel.de zufolge liegt das durchschnittliche Jahresbruttogehalt eines Pharmareferenten bei 50.472 Euro. Die Angaben auf der Gehaltsvergleichsseite Gehalt.de bewegen sich zwischen 43.116 und 65.660 Euro.

Wie wirkt sich die Berufserfahrung auf das Gehalt aus?

Während es über die Gehaltsentwicklung bei Forschungsreferenten in der Industrie keine gesicherten Angaben gibt, erfolgt die Steigerung des Gehalts bei Referenten, die im Rahmen des Tarifvertrags an Universitäten und Hochschulen arbeiten, automatisch mit der Zahl an Berufsjahren (siehe Tabelle oben). Nach etwa sechs Jahren ist ein Referent in der Wissenschaft von Erfahrungsstufe 1 auf Erfahrungsstufe 3 geklettert, was ein zusätzliches Einkommen von über 7.500 Euro jährlich bedeutet.

Die Berufserfahrung wirkt sich aber ebenso auf das Gehalt von Pharma- und Personalreferenten aus - insbesondere dann, wenn sie auch eine Leitungsfunktion übernehmen. Die Gehaltsschere zwischen den Geschlechtern ist dabei weit geöffnet.

Bruttojahresgehälter von männlichen Pharma- und Personalreferenten nach Berufserfahrung
Einstieg 10 Jahre 20 Jahre
Quelle: academics
Pharmareferent 43.998 € 53.523 € 58.928 €
Pharmareferent mit Leitungsfunktion 44.857 € 57.454 € 63.255 €
Personalreferent 42.115 € 51.229 € 57.524 €
Personalreferent mit Leitungsfunktion 47.477 € 57.752 € 64.848 €

Bruttojahresgehälter von weiblichen Pharma- und Personalreferenten nach Berufserfahrung
Einstieg 10 Jahre 20 Jahre
Quelle: academics
Pharmareferentin 36.652 € 44.597 € 49.101 €
Pharmareferentin mit Leitungsfunktion 39.344 € 47.872 € 52.707 €
Personalreferentin 39.707 € 48.300 € 54.235 €
Personalreferentin mit Leitungsfunktion 44.762 € 54.449 € 61.140 €

Gibt es regionale Unterschiede beim Gehalt von Referenten?

Während sich die Gehälter für Personal- und Pharmareferenten in der freien Wirtschaft in den alten und den neuen Bundesländern noch deutlich unterscheiden, sind sie beim Tarifvertrag in Ost und West beinahe angeglichen worden.

Bruttojahresgehälter von Referenten in West und Ost
West Ost
Quelle: Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder, West und Ost , Tabelle: academics.de
Pharmareferent 50.916 € 48.576 €
Personalreferent 51.036 € 40.992 €
Forschungsreferent mit Eingruppierung in TV-L 13, E3 52.433 € 52.349 €

academics :: Juni 2017

Jobs für Referenten