Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre

Was bedeutet "Urheberrecht"?

von Juliane Lorenz

Als Urheber bezeichnet man den Schöpfer eines Werkes. Welche Rechte besitzt dieser, wie verhält es sich mit Miturhebern und was sind Pflichtwerke?

Was bedeutet "Urheberrecht"?© Eisenhans - Fotolia.comWelche Rechte hat der Urheber eines Werkes?
Die Urheber von Werken der Literatur, Wissenschaft und Kunst genießen für ihre Werke Schutz nach Maßgabe des Urheberrechtsgesetzes. Geschützt werden dabei nur persönliche geistige Schöpfungen, wie Schriften, Reden und Computerprogramme, Musik, bildende Kunst, Lichtbild- und Filmkunst sowie Darstellungen wissenschaftlicher oder technischer Art, wie Zeichnungen, Pläne, Karten.

Urheber ist der Schöpfer des Werkes. Haben mehrere etwas gemeinsam geschaffen, ohne dass sich ihre Anteile gesondert verwerten lassen, so sind sie gemeinsam Miturheber.

Das Urheberrecht schützt den Urheber in seinen geistigen und persönlichen Beziehungen zum Werk und in seiner Nutzung. So hat er das Recht zu bestimmen, ob und wie sein Werk zu veröffentlichen ist. Er kann es selbst verwerten, d.h. z.B. vervielfältigen, verbreiten oder öffentlich wiedergeben oder anderen einzelne oder ausschließliche Nutzungsrechte einräumen.

Artikel zum Thema Urheberrecht

Sofern der Urheber das Werk in Erfüllung seiner Verpflichtungen aus einem Arbeits- oder Dienstverhältnis geschaffen hat, können sich jedoch aus dem Inhalt oder dem Wesen des Arbeits- oder Dienstverhältnisses Besonderheiten ergeben. Dies ist dann anzunehmen, wenn der Urheber zur Schaffung des Werkes verpflichtet ist (sog. "Pflichtwerke"). In diesem Fall ist das Arbeitsentgelt regelmäßig als Gegenleistung für die ggf. auch stillschweigende Einräumung von Nutzungsrechten anzusehen.

Unbenommen bleibt dem Urheber aber das Recht auf Anerkennung seiner Urheberschaft am Werk.

Aus Forschung & Lehre :: Dezember 2014

Ausgewählte Stellenangebote