Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre

Wechsel in die Forschung

Wechsel in die Forschung© eva serrabassa - iStockphoto.com

Ich möchte unbedingt in die pädagogische Forschung. Ich bin mit Berufspraxis und Familienphase insgesamt 16 Jahre außerhalb der Universität tätig. Wie schaffe ich den Einstieg in die wissenschaftliche Forschung? Meine Berufserfahrungen stehen im Zusammenhang mit meinem Forschungsinteresse in der Elementarpädagogik.

Die Antwort des DHV-Expertenteams: Für eine Forschungstätigkeit gibt es zahlreiche Möglichkeiten. Die Voraussetzungen für eine Professur an Universitäten und Fachhochschulen richten sich nach den jeweiligen einschlägigen Landeshochschulgesetzen. In Bezug auf Stellen, die in Zukunft von Hochschulen und Universitäten ausgeschrieben werden, darf ich sie auf den Stellenmarkt von academics» hinweisen, welcher stets die aktuellen Ausschreibungen im Bereich der Hochschulen ausweist.

Da wir Ihre Voraussetzungen, Ihren beruflichen Werdegang, usw. nicht kennen, können wir Ihnen leider keine konkreten Vorschläge machen.

Nach Maßgabe der jeweils einschlägigen Landeshochschulgesetze werden z. B. für Professuren an Fachhochschulen besondere Leistungen bei der Anwendung oder Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden vorausgesetzt, die während einer fünfjährigen berufspraktischen Tätigkeit, von der mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereichs ausgeübt worden sein müssen, auf einem Gebiet erbracht wurden, das Ihren Fächern entspricht. Somit ist es vor diesem Hintergrund sicherlich denkbar, dass Ihnen Zeiten einer Tätigkeit außerhalb der Universität angerechnet werden können, wenn Sie einen Bezug zur inhaltlichen Ausrichtung z. B. einer Fachhochschulprofessur aufweisen.

Wir dürfen Sie noch darauf hinweisen, dass es die Möglichkeit gibt, sich z. B. auch als Lehrkraft für besondere Aufgaben zu bewerben. Diese werden auch im Bereich der Elementarpädagogik ausgeschrieben, häufig an Fachhochschulen. Die Aufgaben liegen hier allerdings mehr in der Lehre, z. B. der selbstständigen Durchführung von Lehrveranstaltungen im Fachgebiet der Elementarpädagogik, der Mitwirkung bei der Erstellung von Materialien und der verantwortlichen organisatorischen Aufgaben im Studium und in der Selbstverwaltung. Voraussetzungen sind hier z. B. ein abgeschlossenes Hochschulstudium der Pädagogik, der Psychologie oder vergleichbarer Studiengänge und erwartet werden häufig nachweisliche fachliche Schwerpunkte z. B. im Bereich Didaktik, musischer Erziehung, Sozialmanagement, interkultureller Pädagogik, usw. Häufig sind auch eine Promotion erwünscht sowie nachgewiesene Lehrerfahrungen, wie einschlägige Berufspraxis und Erfahrungen (z. B. bei der Organisation von Lehrangeboten). Sie finden entsprechende Ausschreibungen z. B. unter www.wir-finden-jobs.de/stellenangebote/elementarpaedagogik.

Die Voraussetzungen, Aufgaben, usw. für Lehrkräfte für besondere Aufgaben ergeben sich aus den entsprechenden Verordnungen über Lehrkräfte für besondere Aufgaben auf Grund des entsprechenden Landeshochschulgesetzes.

Des Weiteren können wir nur empfehlen, sich an den entsprechenden Universitäten und Fachhochschulen mit Forschungsstellen zur Elementarpädagogik umzusehen.

Teils haben die Universitäten auch Projekte mit Stiftungen in verschiedenen Bereichen, so z. B. die Universität Bremen mit der Deutschen Telekom-Stiftung. Hier wird das Projekt "Natur-Wissen schaffen" finanziert. Mit diesem Projekt will die Stiftung Erzieherinnen und Erzieher dabei unterstützen, Kindern früh Kompetenzen in Mathematik, Naturwissenschaften und Technik zu vermitteln sowie den Erwerb von Medienkompetenz zu fördern und so den Bereich Elementarbildung zu fördern (www.fruehpaedagogik.uni-bremen.de/Lehre/naturwissenschaffen.html). Des Weiteren gibt es spezielle Institute für frühkindliche Bildung und Entwicklung, z. B. die Forschungsstelle Elementarpädagogik am Niedersächsischen Institut für frühkindliche Bildung und Entwicklung e.V. in Osnabrück.

Ansonsten ist noch das Hochschulnetzwerk "Bildung und Erziehung in der Kindheit" Baden-Württemberg zu nennen, eine Kooperation von Hochschulen, gefördert von der Robert Bosch Stiftung, die auch zum Thema Elementarpädagogik Stellen ausschreiben.
Ausgewählte Artikel