Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre

Wege zur Promotion

Traditionell oder strukturiert promovieren
Promotionsplatz suchen

Strukturiert

Die strukturierte Promotion bringt im Vergleich zur traditionellen Promotion viele Vorteile: Die Promotion ist finanziell gesichert, auf eine bestimmte Dauer festgelegt und Sie promovieren im Team mit anderen Doktoranden, oftmals in internationalen Konstellationen. Zur strukturierten Promotion gibt es zahlreiche Möglichkeiten - sei es an einer Graduiertenschule, einem Graduiertenkolleg oder im Rahmen eines universitären Promotionsprogramms.

Traditionell

Die traditionelle, oder auch individuelle Promotion ist die klassische Form der Promotion und macht anteilsmäßig noch den größeren Anteil aller Promotionen aus. Hier ist es vor allem wichtig, eine gute Betreuung zu finden und einen Weg der Finanzierung - sei es über eine halbe Stelle oder ein Stipendium.

Was bedeutet...? Wichtige Begriffe zum Promovieren im Glossar

Weitere Infos

Hier finden Sie alles, was noch wichtig ist für eine Promotion: Daten und Fakten, Erfahrungsberichte von Doktoranden, Unterschiede innerhalb der einzelnen Fachrichtungen, die Situation an den Fachhochschulen oder was genau eine kumulative Promotion ist.

Welche Wege führen zur Promotion?

Zwei Wege führen in Deutschland zur Promotion: die traditionelle Promotion und die Promotion in einem strukturierten Promotionsprogramm.

Von den etwa 25.000 Doktoranden, die in Deutschland jährlich promovieren wählt die Mehrheit den Weg der traditionellen Promotion. Hier wird die Doktorarbeit in Betreuung mit einem Doktorvater erstellt. Der traditionelle Weg zur Promotion verlangt von den Doktoranden ein hohes Maß an Eigeninitiative, Selbständigkeit und Motivation. Denn die traditionelle Promotion erstreckt sich häufig über viele Jahre und die Finanzierung ist eigenständig zu organisieren.

Anders dagegen der zweite Weg zur Promotion: Strukturierte Promotionsprogramme an Graduiertenschulen oder den Graduiertenkollegs der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) bieten Doktoranden die Möglichkeit in nur drei bis vier Jahren zum Doktortitel zu gelangen. Auch die Finanzierung der Promotion ist an den deutschen Graduiertenschulen geregelt, die Gebühren werden über Promotionsstipendien finanziert. Um über diesen Weg zur Promotion zu kommen, ist jedoch ein mehrstufiges Bewerbungsverfahren zu durchlaufen, für das genügend Vorlauf eingeplant werden sollte.

Mit academics werden Sie rund um aktuelle Themen aus Wissenschaft, Lehre und Forschung sowie zu möglichen Karrierewegen in der Wissenschaft informiert. Informieren Sie sich über Perspektiven nach der Promotion und finden Sie Tipps für eine erfolgreiche Bewerbung an einer Graduiertenschule.