Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre

Welche Postdoc-Option ist für das Erreichen einer Professur empfehlenswert?

Welche Postdoc-Option ist für das Erreichen einer Professur empfehlenswert?© Mark Evans - iStockphoto.com

Ich bin Doktorand zum Dr. rer. nat. in einer Biowissenschaft (Studium der Biologie an einer deutschen Hochschule mit ERASMUS-Jahr im europäischen Ausland) im letzten Jahr und überlege nun, welche Postdoc-Optionen für mich ideal sind. Mein langfristiges Ziel ist das Erreichen einer Professur an einer deutschen Hochschule.

Folgende Optionen bieten sich mir:

1) Kurze Postdoc-Phase im gleichen Institut (der Promotion). Dies hätte den Vorteil, dass ich in kurzer Zeit (1-2 Jahre) relativ viele (2-4) Publikationen erarbeiten könnte. Danach eine weitere Postdoc-Phase im In- oder Ausland.

2) Postdoc-Phase an einer anderen deutschen Institution. Hier würde sich die Möglichkeit ergeben, der Gruppe eines der weltweit führenden Wissenschaftlers auf meinem Gebiet beizutreten. Allerdings würde ich innerhalb Deutschlands bleiben.

3) Postdoc-Phase im englischsprachigen Ausland. Hier habe ich allerdings noch keine Stelle in Aussicht und müsste mich auf "normalem Wege" bewerben. Ich bin auch leider noch nicht in der Lage selbst einen Forschungsantrag zu stellen (aus publikatorischen Gründen). Hier könnte es dann eben sein (wahrscheinlich), dass der Ruf des leitenden Wissenschaftlers der Arbeitsgruppe geringer ist (im Vergleich zu Option 2).

Ich bin nun Hin- und Hergerissen zwischen den verschiedenen Vor- und Nachteilen (sehr gute Möglichkeiten zu publizieren (1), weltweit führender Wissenschaftler (2) oder Arbeiten im Ausland (3) ).

Was denken Sie bietet optimale Möglichkeiten - besonders im Hinblick auf eine spätere Professur in Deutschland?

Die Antwort des DHV-Expertenteams: Eine abschließende Beurteilung ist uns aufgrund Ihrer Sachverhaltsdarstellung leider nicht möglich. Es wird sehr darauf ankommen, welche konkrete Stelle sich hinter den von Ihnen genannten drei Optionen im Einzelnen verbergen wird.

Bitte beachten Sie, dass die Berufbarkeit auf eine Professur nicht nur von der besonderen Qualität einer Promotion abhängig ist, sondern ganz besonders auch von den zusätzlichen wissenschaftlichen Leistungen, die sich an die Promotion anschließen.

Diese besonderen wissenschaftlichen Leistungen können etwa im Rahmen einer Juniorprofessur, einer Habilitation oder aber auch im Rahmen einer Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter an einer Hochschule oder einer außeruniversitären Forschungseinrichtung im In- oder Ausland erbracht werden.

Im biowissenschaftlichen Bereich wird es zudem sehr darauf ankommen, dass Sie hochrangige Publikationen erarbeiten. Darüber hinaus sollten Sie die Post-Doc-Phase dazu nutzen, in der Position eines Gruppenleiters tätig zu sein und hochrangige Forschungsprojekte soweit wie möglich selbständig zu betreuen.

Sofern eine Stelle in Betracht kommt, die dieses gewährleistet, ist es m. E. von geringerer Bedeutung, ob diese Stelle an einer deutschen oder aber an einer ausländischen Universität bzw. Forschungseinrichtung versehen wird. Sicherlich wäre es optimal, wenn Sie die Möglichkeit hätten, auch Auslandserfahrung zu sammeln, sofern gewährleistet ist, dass Sie diese Zeit für hochrangige Publikationen und Forschungstätigkeiten nutzen können.
Ausgewählte Stellenangebote