Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre

Wer fördert ein im Ausland begonnenes Promotionsprojekt?

Wer fördert ein im Ausland begonnenes Promotionsprojekt?© Vladimir Liverts - Fotolia.com

Ich bin seit 2003 an einer deutschen Uni als Lehrkraft für besondere Aufgaben angestellt. Vor zwei Jahren habe ich mit einem Dissertationsprojekt in den Niederlanden im Bereich Psycholinguistik/Mehrsprachigkeit begonnen und habe nun die Datensammlung abgeschlossen. Ich habe im Rahmen meiner Forschung in mehrsprachigen Kindergärten und Grundschulen Daten erhoben.

Um nun die Daten (weiter) auszuwerten und die Artikel zu schreiben, die als Basis für meine Dissertation dienen sollen, benötige ich deutlich mehr Zeit, als es mir mein Lehrdeputat von 18 SWS bietet. Daher bin ich auf der Suche nach Fördermöglichkeiten, die es mir ermöglichen würden, ein oder zwei Jahre unbezahlten Urlaub zu nehmen - um die Dissertation abzuschließen. Ich bin US Amerikaner mit deutschem MA Abschluss und 39 Jahre alt.

Komme ich, als Ausländer und nicht in Deutschland Promovierender, überhaupt für eine Förderung in betracht?

Die Antwort des DHV-Expertenteams: Selbstverständlich können Sie als Wissenschaftler unabhängig von der Frage Ihrer Staatsbürgerschaft in Deutschland mit einem Stipendium zur Anfertigung Ihrer Promotion versehen werden.
Ob hier allerdings in concreto eine Förderung für Ihr bereits begonnenes Promotionsprojekt in Betracht kommt, kann von hier aus seriöserweise nicht beurteilt werden.

Wir würden Ihnen aber grundsätzlich anraten, sich an die deutschen Begabtenförderungswerke im Wissenschaftsbereich zu wenden. Die Arbeitsgemeinschaft der Begabtenförderungswerke in der Bundesrepublik Deutschland ist unter www.begabtenfoerderungswerke.de zu erreichen. Dort sind auch Kurzportraits zu einzelnen Stiftungen hinterlegt.
Ausgewählte Stellenangebote