Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre

Wie belege ich meine Qualifikationen innerhalb und außerhalb der Lehre?

Wie belege ich meine Qualifikationen innerhalb und außerhalb der Lehre?© Alex Nikada - iStockphoto.com

Ich habe eine Quali-Stelle an einer Fachhochschule und meine Promotion erfolgreich beendet. Jetzt möchte ich mich gerne weiter bewerben und habe daher um ein Zeugnis gebeten. Ich habe darauf die Antwort bekommen, für eine Quali-Stelle gebe es kein Arbeitszeugnis, ich solle bei Bewerbungen eine Liste der Seminare, die ich gehalten habe, beilegen. Stimmt das? Und wie belege ich dann meine Tätigkeiten jenseits der Lehre, also z.B. Mitarbeit in Gremien, Tagungen, Leitung eines Zertifikatsstudienganges etc.?

Die Antwort des DHV-Expertenteams: Leider erschließt sich uns nicht, was Sie mit dem Begriff "Quali-Stelle" meinen. Sollten Sie einen Arbeitsvertrag mit der FH, etwa in Form eines wissenschaftlichen Mitarbeiter-Vertrages oder in Form eines Hilfskraftvertrages haben, haben Sie selbstverständlich einen Rechtsanspruch auf den Erhalt eines Arbeitszeugnisses. Ein Arbeitszeugnis kann sowohl in einfacher Form oder aber in Form eines qualifizierten Zeugnisses ergehen. Wir würden Ihnen zu einem qualifizierten Arbeitszeugnis raten, da in diesem Zeugnis nicht nur bescheinigt wird, dass und in welchem Zeitraum Sie eine Tätigkeit an der Fachhochschule innegehabt haben, sondern auch, welcher Art diese Tätigkeit und wie zufrieden der Arbeitgeber mit Ihrer Tätigkeit war. Sollten Sie kein Arbeitsverhältnis bekleidet haben, wäre es denkbar, dass Sie eine einfache Bescheinigung über Ihre Tätigkeit erhalten, beispielsweise von dem Professor, dem Sie zugeordnet waren, oder aber vom Dekan der Fakultät.
Ausgewählte Stellenangebote