Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre

Wie kann ich meine Chancen auf eine Professur an einer FH verbessern?

Wie kann ich meine Chancen auf eine Professur an einer FH verbessern?© Lisa Klumpp - iStockphoto.com

Ich bin ein promovierter Mathematiker, von 1990 (Anfang des Studiums) bis 2006 war ich in der akademischen Welt daheim, als Student, dann als Doktorand und noch später als Wissenschaftlicher Mitarbeiter (von 2000 bis 2006). Schließlich konnte ich meine akademische Laufbahn nicht mehr fortsetzten, weil meine Stelle abgelaufen war und ich keine neue gefunden habe.

Ich musste also in die freie Wirtschaft wechseln. Dabei betrachtete ich diesen Schritt zunächst nur als eine Art "Zwischenlösung", denn ich hoffte, nach 3 Jahren in der Wirtschaft als Professor an eine FH gehen zu können (die besagten 3 Jahre sind die übliche Voraussetzung).

Die 3 Jahre sind schon bald um, aber inzwischen plagen mich große Zweifel, ob dieser Plan wirklich realistisch ist. Mir scheint, dass eine Professorstelle an einer FH noch schwieriger zu bekommen ist als eine Dauerstelle an einer Uni, denn es gibt nur sehr wenige FH-Ausschreibungen.

Daher ist meine Frage: wie kann ich meine Chancen auf eine Professur an einer FH verbessern? Oder ist die Lage so aussichtslos, dass ich mir vielleicht lieber keine falsche Hoffnungen machen sollte und mich besser anders orientieren?

Aus der Tatsache, dass ich hier diese Frage stelle, kann man schließen, dass ich über keine Bekanntschaften in FH- oder Uni-Kreisen verfüge. Das ist ein wichtiges Detail, nach meiner Auffassung.

Die Antwort des DHV-Expertenteams: In aller Regel wird es wichtig sein - an Fachhochschulen nach aller Erfahrung zwar weniger als an Universitäten -, dass Sie bereits vor der Bewerbung einen "Fuß in die Tür" bekommen.

Es wäre daher ideal, wenn Sie einer Fachhochschule z. B. in Nebentätigkeit verbunden sein könnten. Konkret könnte man sich dies im Rahmen eines Lehrauftrages vorstellen.

Ansonsten gilt sicherlich, dass Sie einschlägige Berufserfahrung sowie einschlägige Publikationen vorweisen können. Wichtig ist auch in unseren Augen die Glaubwürdigkeit einer Bewerbung an eine Fachhochschule, wenn Sie - so entnehmen wir dies Ihrem Kurzlebenslauf - bisher offenbar stets an der Universität tätig waren. Letztlich sind selbstverständlich Bekanntschaften in FH-Kreisen hilfreich. Eventuell könnte man dies z. B. über Fachveranstaltungen realisieren.
Ausgewählte Stellenangebote