Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre

Wie sinnvoll ist es, an einer fachfremden Fakultät zu promovieren?

Wie sinnvoll ist es, an einer fachfremden Fakultät zu promovieren?© complize - Photocase.com

Ich habe ein FH-Diplom in Ökotrophologie und arbeite seit dem Abschluss. Nun spiele ich mit dem Gedanken zu promovieren, weil ich beruflich weiterkommen möchte und mich teilweise andere Bereiche interessieren als die, in denen ich momentan tätig bin.

Ich habe mich bereits auf den Seiten einiger Hochschulen über die Promotionsordnungen informiert und musste feststellen, dass es nicht so einfach ist mit einem FH-Abschluss zu promovieren, obwohl dieser sehr gut ist. Ich habe auch erfahren, dass Ökotrophologen an einigen Universitäten wie z.B. an der Georg-August-Universität Göttingen an der Agrarwissenschaftlichen Fakultät im Rahmen eines Promotionsstudiengangs promovieren können. Ich weiß nicht recht, was ich davon halten soll, denn ich möchte in der Ökotrophologie promovieren und auch beruflich diesem Themengebiet treu bleiben.

Wie sinnvoll ist es mit einem ökotrophologischen Thema (dieses könnte zugelassen werden, wenn der zuständige Betreuer von der Agrarwissenschaftlichen Fakultät damit einverstanden wäre) an so einer Fakultät zu promovieren, wenn man sich eigentlich nicht unbedingt mit Agrarwissenschaften befassen möchte, sondern mit den Ernährungswissenschaften, insbesondere mit der Ernährungs- und Verbraucherforschung.

Ist es irrelevant was man später für einen Doktortitel hat und wo man promoviert hat oder sollte man sich genau überlegen wo und zu welchem Thema man promoviert und welchen Titel man schlussendlich besitzt? Können Sie mir auch sagen, wie ich am Besten bei der Themenfindung vorgehen sollte oder mir jemanden empfehlen, der mir dabei behilflich sein könnte? An welche Stellen außerhalb von Hochschulen kann ich mich noch wenden?

Die Antwort des DHV-Expertenteams: Es kann nicht generell beurteilt werden, welche Bedeutung das Thema und der Bereich, in welchem man promoviert wird, für den späteren beruflichen Lebensweg haben wird. Es gibt durchaus Bereiche, in welchen allein das Vorhandensein eines Doktortitels jedweder Art zum Vorteil gereichen kann. Andererseits kann es auch sein, dass Sie sich mit dem konkreten Thema einer Promotion die Einstellungschancen in einem bestimmten Bereich erhöhen. In Ihrem Fall ist zu bedenken, dass nicht alle Universitäten, welche das Promotionsrecht besitzen, auch Absolventen einer Fachhochschule das Promotionsrecht zugestehen.
Ausgewählte Artikel