Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre

Wiedereintritt ins Berufsleben?

Wiedereintritt ins Berufsleben?© Christian Lagereek - iStockphoto.com

Mit 56 Jahren möchte ich gerne in das technische Berufsleben zurückkehren. Seit 1992 bin ich aus privaten Gründen in der Krankenpflege tätig gewesen, habe aber in den 70er Jahren Maschinenbau studiert und später promoviert. Ich möchte gerne etwas tun, was mir Spaß macht; das Gehalt ist Nebensache. Ich dachte an eine Forschungsarbeit in einem Institut im Bereich Maschinenbau oder Medizin. Wo kann ich mich umschauen, wenn ich schon gewisse Ideen zu Forschungsthemen vorschlagen kann? Jeden einzelnen Institutsdirektor anzuschreiben scheint mir mühsam.

Die Antwort des DHV-Expertenteams: Die vordringliche Frage wird sein, welche Art von Beschäftigungsverhältnis Sie im Rahmen einer Tätigkeit an einer Universität oder einem außeruniversitärem Forschungsinstitut anstreben.

In aller Regel ist die forschende Tätigkeit mit einem entsprechenden Angestelltenverhältnis, z. B. als wissenschaftliche Mitarbeiterin, verbunden. Eine Tätigkeit auf Hilfskraftbasis ist angesichts Ihres Lebensalters in unseren Augen eher unwahrscheinlich. So stellt sich nicht nur die Frage, ob Sie (und wo) ein bestimmtes Forschungsthema bearbeiten können, sondern gleichzeitig müssen Sie sich die Frage stellen, im welchem Rahmen Sie tätig sein wollen. Eine solche Frage wird sich auch ein potentieller Arbeitgeber stellen. In diesem Zusammenhang dürfen wir Ihnen raten, in der Tat einzelne Institute bzw.

Institutsdirektoren direkt anzuschreiben. Alternativ können Sie freilich nach entsprechenden Stellenanzeigen suchen, im Wissenschaftsbereich jedoch ist es prinzipiell auch denkbar, vom Forschungsthema aus betrachtet Stellen einzurichten.

Ausgewählte Stellenangebote