Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre

Wie viel verdienen Wirtschaftswissenschaftler?

VON LINDA HARTMANN

Wer einen Hochschulabschluss der Wirtschaftswissenschaften hat, kann damit in unterschiedliche Berufe einsteigen. Doch wie viel Wirtschaftswissenschaftler verdienen, hängt nicht nur von der Branche, sondern auch von einer Reihe weiterer Faktoren ab.

Wie viel verdienen Wirtschaftswissenschaftler?© Ahkka - photocase.deDas Gehalt von Wirtschaftswissenschaftlern schwankt je nach Schwerpunkt stark
Wer nach dem Studium der Wirtschaftswissenschaften eine wissenschaftliche Laufbahn einschlägt, kann bereits im Vorwege ziemlich detailliert erfahren, wie viel damit verdient werden kann. Denn für das Personal in Lehre und Forschung an Universitäten gibt es entsprechende Tarifverträge, die die Besoldung und das Gehalt regeln. Dies gilt sowohl für den Verdienst von wissenschaftlichen Mitarbeitern und Postdocs als auch für die Besoldung von Professoren.

Anders sieht es bei Wirtschaftswissenschaftlern aus, die eine Karriere in der Wirtschaft anstreben. Denn weil die Fähigkeiten, die Wirtschaftswissenschaftler sich im Studium aneignen, in fast jedem Unternehmen gebraucht werden, ist die Bandbreite der möglichen Berufe, die Wirtschaftswissenschaftler ausüben können, und somit auch die des Gehalts, das damit verdient wird, entsprechend groß. Darüber hinaus beeinflussen weitere Faktoren wie der Qualifizierungsgrad oder die Berufserfahrung die Höhe des Verdienstes, weshalb es keine einheitliche Antwort auf die Frage nach dem fest zu erwartenden Gehalt von Wirtschaftswissenschaftlern in der Wirtschaft gibt.

Wie hoch ist das Einstiegsgehalt von Wirtschaftswissenschaftlern in der Wirtschaft?

Bereits das Einstiegsgehalt von Wirtschaftswissenschaftlern kann deutlich variieren, da Wirtschaftswissenschaftler zahlreiche Möglichkeiten für den Berufseinstieg haben. Dementsprechend groß ist die Spanne, innerhalb derer sich das Jahreseinkommen eines Berufseinsteigers mit wirtschaftswissenschaftlichem Abschluss bewegen kann: Sie liegt zwischen 30.000 (oder weniger) und 70.000 €. In seltenen Fällen liegt das Einstiegsgehalt darüber.

Einstiegsgehalt: So viel zahlen Unternehmen Wirtschaftswissenschaftlern im Jahr
Jahresgehalt Anteil zahlender Unternehmen
Quelle: Dein Karriere-Handbuch - Wirtschaftswissenschaftler, 2017, Tabelle: academics.de
Bis 30.000 € 9 %
30.000-39.999 € 23 %
40.000-49.999 € 53 %
50.000-59.999 € 10 %
60.000-69.999 € 4 %
Mehr als 70.000 € 1 %

Viele Wirtschaftswissenschaftler steigen mit einem Traineeprogramm in den Beruf ein. Je nach Unternehmensgröße verdienen sie während dieser Phase durchschnittlich zwischen 30.000 und 44.000 € im Jahr.

Wie hoch der Einstiegsverdienst ist, hängt zu einem Großteil von der Branche ab. Im Finanz- und Rechnungswesen sowie in der IT-Branche fällt es Unternehmen oft schwer, qualifizierte Mitarbeiter zu finden, sodass sie Wirtschaftswissenschaftler mit einem besonders attraktiven Gehalt locken. Manche Unternehmensberatungen zahlen sogar Einstiegsgehälter, die mehr als doppelt so hoch sind wie die in anderen Branchen.

Welchen Einfluss hat der Qualifizierungsgrad auf das Gehalt von Wirtschaftswissenschaftlern?

Verstärkt werden diese Differenzen beim Einkommen durch die verschiedenen Qualifizierungsgrade von Wirtschaftswissenschaftlern. Bei Fach- und Führungskräften gilt, dass der Verdienst analog zum Bildungsabschluss steigt.

Größe des Unternehmens (Anzahl Mitarbeiter) Durchschnittliches Jahresgehalt Bachelor Durchschnittliches Jahresgehalt Master
Quelle: Karriereletter.de, Tabelle: academics.de
< 10 34.725 € 36.745 €
10-99 37.003 € 39.630 €
100-999 40.056 € 41.467 €
1.000-5.000 42.635 € 44.238 €
> 5.000 43.084 € 45.542 €

Das Gehalt eines Bachelorabsolventen liegt in der Regel rund zehn Prozent unter dem eines Masterabsolventen. Wer zudem über einen Doktortitel der Wirtschaftswissenschaften verfügt, kann mit einem durchschnittlich 15 Prozent höheren Einstiegseinkommen rechnen als ein Masterabsolvent.

Abgesehen von der unterschiedlichen Höhe des Verdienstes beim Berufseinstieg steigen mit einer besseren Hochschulbildung auch die Chancen, später in die Führungsebene aufzusteigen und dort ein entsprechendes Einkommen zu erzielen. Im Management kann dann die Höhe des Gehalts mitunter direkt in Relation zum finanziellen Erfolg des Unternehmens gesetzt werden.

Dass die Einkommenshöhe bereits zu Beginn der Berufstätigkeit so stark variiert, lässt sich auch von der Unternehmensgröße ableiten. Je größer ein Unternehmen ist - je mehr Mitarbeiter dort beschäftigt sind -, desto höher fällt in der Regel der Verdienst aus. So kann es sein, dass sich die durchschnittlichen Jahresgehälter von Berufseinsteigern in sehr kleinen und sehr großen Unternehmen um mehrere Tausend Euro unterscheiden.

Wie verändert sich das Gehalt von Wirtschaftswissenschaftlern durch Berufserfahrung?

Ebenso unterschiedlich wie das Einstiegsgehalt von Wirtschaftswissenschaftlern ist der Anstieg des Jahreseinkommens im weiteren Verlauf der beruflichen Laufbahn. Je nachdem, welche Fachrichtung während des Studiums gewählt wurde, sind unterschiedliche Steigerungen möglich.

Gehalt von Wirtschaftswissenschaftlern nach Berufserfahrung
Fachrichtung Jahresgehalt*
Quelle: Dein Karriere-Handbuch - Wirtschaftswissenschaftler, 2017, Tabelle: academics.de

*Median (50 % der Gehälter liegen über, 50 % unter diesem Wert)

Betriebswirte (BWL)
bis 2 Jahre Berufserfahrung 38.380 €
2-5 Jahre Berufserfahrung 44.599 €
ab 5 Jahre Berufserfahrung 70.775 €
Wirtschaftsingenieure
bis 2 Jahre Berufserfahrung 46.294 €
2-5 Jahre Berufserfahrung 54.610 €
ab 5 Jahre Berufserfahrung 80.768 €
Wirtschaftsinformatiker
bis 2 Jahre Berufserfahrung 44.389 €
2-5 Jahre Berufserfahrung 48.433 €
ab 5 Jahre Berufserfahrung 67.888 €

Wie stark das Gehalt eines Wirtschaftswissenschaftlers im Verlauf seines Berufslebens steigt, hängt auch damit zusammen, ob er in die Führungsebene wechselt oder nicht. Im Bereich der Fach- und Führungskräfte liegt das Gehalt für Wirtschaftswissenschaftler bei durchschnittlich 65.404 € im Jahr.

Wie viel verdienen Wirtschaftswissenschaftler in den einzelnen Bundesländern?

Auch der Arbeitsort hat einen Einfluss auf das Gehalt eines Wirtschaftswissenschaftlers. Zwar schwanken die Gehälter bundesweit nicht so stark wie bei anderen Berufsbildern, dennoch gibt es nennenswerte Unterschiede.

Gehalt Wirtschaftswissenschaftler nach Bundesländern
Bundesland Durchschnittliches Monatsgehalt
Quelle: Gehaltsportal Gehalt.de, Tabelle: academics.de
Baden-Württemberg 4.431 €
Bayern 4.297 €
Berlin 3.813 €
Brandenburg 3.141 €
Bremen 3.905 €
Hamburg 4.259 €
Hessen 4.643 €
Mecklenburg-Vorpommern

3.053 €

Niedersachsen 3.721 €
Nordrhein-Westfalen 4.041 €
Rheinland-Pfalz 3.997 €
Saarland 3.792 €
Sachsen 3.175 €
Sachsen-Anhalt 3.107 €
Schleswig-Holstein 3.588 €
Thüringen 3.225 €

Der Gehaltsvergleich der Plattform Gehalt.de zeigt, dass Wirtschaftswissenschaftler mit durchschnittlich 3.053 € in Mecklenburg-Vorpommern am wenigsten, mit 4.643 € in Hessen am meisten verdienen. Übereinstimmend damit gilt, dass in der Regel im Süden und Westen Deutschlands höhere Einstiegsgehälter gezahlt werden als im Norden und Osten des Landes. Ebenso sind die Löhne in Großstädten meist höher als auf dem Land - Gleiches gilt jedoch auch für die Lebenshaltungskosten.

academics :: Oktober 2017

Jobs in Wirtschaftswissenschaften