Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre

Wo darf ich promovieren?

Die Frage, wo promoviert werden darf, wird durch verschiedene rechtliche Vorgaben in Promotionsrecht und -ordnung beantwortet. Aber auch die gewählte Promotionsart spielt eine Rolle. Die Optionen im Überblick.
Nach der Entscheidung für die Promotion, folgt die nächste Frage - wo darf ich promovieren?
Zunächst einmal können Sie frei wählen, wo und wie Sie Ihre Promotion machen möchten. Ihnen stehen viele Wege zur Promotion offen. Bei einer individuellen Promotion mit Selbstfinanzierung können Sie beispielsweise von zu Hause aus arbeiten, oder von verschieden Orten aus. Ortsgebunden sind Sie hingegen meist, wenn Sie etwa an einem strukturierten Promotionsprogramm teilnehmen oder eine Promotionsstelle annehmen. Im letzten Fall arbeiten Sie regulär in einem Unternehmen (Industriepromotion) oder an einer Hochschule (Promotionsstelle an Hochschule).

Promotionsrecht gibt vor, wo promoviert werden darf

Aber egal, ob Sie frei promovieren, in einem Unternehmen oder an einem Lehrstuhl: In jedem Fall brauchen Sie für Ihre Promotion einen Hochschullehrer, der Ihre Promotion betreut und Ihnen die entsprechenden Prüfungen abnimmt. Dieser Betreuer muss Professor an einer Hochschule mit Promotionsrecht sein - dazu zählen Universitäten und gleichgestellte Hochschulen. Das ist Vorschrift. Fachhochschulen besitzen kein Promotionsrecht - jedoch wird derzeit intensiv darüber diskutiert, das zu ändern. Entsprechende Vorstöße einzelner Bundesländer, etwa Schleswig-Holstein, gibt es bereits. Zudem kooperieren einige Fachhochschulen bereits mit Universitäten. Es ist ratsam, nicht zu weit weg von der Hochschule Ihres Betreuers zu wohnen, damit ein regelmäßiger persönlicher Austausch möglich ist.

Immatrikulation - Vorschrift für die Promotion?

Hin und wieder ist es notwendig, dass Sie sich an der Hochschule Ihres Betreuers als Doktorand einschreiben müssen. Das hängt von der Promotionsordnung der jeweiligen Fakultät ab, die Sie in der Regel im Internet herunterladen und einsehen können. Eine Immatrikulation kann auch für Doktoranden vorgeschrieben sein, die frei promovieren oder eine Industriepromotion machen. Bei diesem Schritt handelt es sich jedoch nur um einen formalen Akt, der erst einmal keinerlei Anwesenheitspflichten an der Hochschule nach sich zieht.
Von
© academics
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: