Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre

Worauf muss ich bei der Themenwahl für meine Dissertation achten?

Worauf muss ich bei der Themenwahl für meine Dissertation achten?© jodofe - Photocase.com

Ich befinde mich noch in der Phase der Themenfindung für meine Dissertation und werde von folgenden Fragen geplagt:

- Kann eine Dissertation interdisziplinär angelegt sein, also z.B. im Fach Geschichte einen musikwissenschaftlichen Bezug aufweisen?

- Inwieweit legt man sich mit dem Thema der Arbeit für die weitere Karriere fest? Wenn ich bei einer Professorin für Geschichte der Frühen Neuzeit promoviere, kann ich dann, wenn ich eine Universitätslaufbahn anstrebe, nur in diesem Bereich bleiben?

- Welche Möglichkeiten persönlicher Beratung gibt es für Doktoranden? Aufgrund der breiten Streuung meiner Studien (Musik, Philosophie, Geschichte) fällt es mir schwer, mich für eine Richtung zu entscheiden.

Die Antwort des DHV-Expertenteams: Nun zu Ihrer Frage: In rein juristischer Hinsicht kommt es im Hinblick auf eine wissenschaftliche Karriere nicht auf die "1:1"-Einschlägigkeit der Promotion für spätere Einsatzfelder an. Es gibt, insbesondere, wenn man spätere Professuren fokussiert, immer wieder Lebensläufe, die weg vom Promotionsthema führen. Die entscheidende wissenschaftliche Prägung erhält der spätere Professor regelmäßig in der sog. post doc-Phase. Darüber hinaus können Dissertationen in interdisziplinär angelegt sein, nur muss man dann aus unserer Sicht sehr deutlich die Akzeptanz der promovierenden Fakultät insoweit im Vorhinein klären. Der worst case ist sicherlich, wenn man im Nachhinein feststellt, dass sich die Fakultät im Hinblick auf das von Ihnen gewählte Thema überhaupt nicht für zuständig hält.

Es gibt viele Feedback- und Beratungsmöglichkeiten für Doktoranden. Insoweit kann man vielleicht exemplarisch auf das Doktorandennetzwerk THESIS e. V. verweisen.
Ausgewählte Artikel