Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre

Gehalt als Wirtschaftspsychologe: Gute Aussichten mit großer Spannbreite

von academics

Psychologisches Fachwissen wird nicht nur im therapeutischen Bereich gesucht. Viele Wirtschaftsunternehmen suchen heute Psychologen, um sie beispielsweise in der Personalentwicklung oder Marktforschung einzusetzen. Geprüfte Wirtschaftspsychologen haben gute Karrierechancen und mindestens ebenso gute Gehaltsaussichten wie Psychologen im Gesundheitswesen. Die Entwicklung des Verdienstes eines Wirtschaftspsychologen hängt von einer ganzen Reihe an Faktoren ab, die Absolventen kennen sollten.

Gehalt als Wirtschaftspsychologe: Gute Aussichten mit großer Spannbreite© alexsokolov - Fotolia.comWie sieht die Gehaltsentwicklung eines Wirtschaftspsychologen aus?
Zu Beginn des Karrierewegs kommt der Gehaltszettel von Wirtschaftspsychologen noch recht unauffällig daher: Das durchschnittliche Einstiegsgehalt in der freien Wirtschaft liegt laut karista.de bei etwa 2.500 Euro im Monat. Doch mit zunehmender Berufserfahrung kann sich die Gehaltsentwicklung von Wirtschaftspsychologen sehr dynamisch gestalten. Nach einigen Jahren im Beruf können Gehälter von 3.500 Euro bis 5.000 Euro monatlich drin sein. Die Spitzenverdiener unter den Wirtschaftspsychologen erzielen bis zu 10.000 Euro im Monat - das ist allerdings eher die Ausnahme.

Gehaltsfaktoren im Job als Wirtschaftspsychologe

Häufig verdienen Wirtschaftspsychologen mehr, wenn Sie eine Anstellung im großen Unternehmen finden. Hier winken ein eigenständiger Arbeitsbereich und gegebenenfalls Personal- oder Budgetverantwortung - und nicht zuletzt ein höheres Gehalt. Die durchschnittlich höchsten Gehälter erreichen Wirtschaftspsychologen in der Marktforschung gefolgt von Fachleuten im Personalmanagement. Wer die Anerkennung seines Unternehmens erwirbt, kann in diesen Abteilungen nach einigen Jahren mit etwa 5.000 Euro pro Monat rechnen. Wirtschaftspsychologen im Vertrieb werden häufig erfolgsabhängig bezahlt - z.B. wenn Leistungsboni bei guten Abschlüssen winken. Spitzenverdienste erreichen Wirtschaftspsychologen dann, wenn sie Teil des Unternehmensmanagements werden. Ihre Kenntnisse sind für Change-Prozesse in der Organisationsentwicklung von erheblichem Wert.

Das Gehalt für Wirtschaftspsychologen im Überblick:
Berufserfahrung Durchschnittliches Monatsgehalt als Wirtschaftspsychologe (in Euro)
Berufseinsteiger 2.500
Wirtschaftspsychologen mit Berufserfahrung 3.500 - 5.000
Spitzengehalt 10.000

Ungerecht, aber leider wahr: Weibliche Fachkräfte mit wirtschaftspsychologischem Studium haben oft das Nachsehen. Ihr Einstiegsgehalt liegt nach Angaben von Absolventa etwa fünf Prozent unter dem der männlichen Berufsanfänger. Diese Kluft wird mit der Zeit noch größer: In Führungspositionen - etwa im lukrativen Gebiet der Marktforschung - werden Frauen sogar bis zu 20 Prozent schlechter bezahlt als Männer, und das bei gleicher Verantwortung und Aufgaben.

Welcher akademische Weg macht sich für Wirtschaftspsychologen bezahlt?

Wie in nahezu allen akademischen Fachrichtungen wird auch bei Wirtschaftspsychologen das postgraduale Masterstudium mit wesentlich besseren Gehaltsaussichten belohnt als der ausschließliche Erwerb eines Bachelorabschlusses. Ob es sich lohnt, das wirtschaftspsychologische Studium mit einer Promotion zu krönen, kann nicht eindeutig beantwortet werden. Viele Unternehmen vertrauen auf die Außenwirkung von Doktortiteln bei Mitarbeitern in Führungspositionen. Deswegen werden promovierte Wirtschaftspsychologen auch durchschnittlich besser honoriert: In der Marktforschung zum Beispiel erhalten sie laut Absolventa jährlich etwa 10.000 Euro mehr als nicht-promovierte Kollegen.

Auf der anderen Seite sollte die studienverlängernde Zeit der Promotion durch den Erwerb praktischer Erfahrungen in Wirtschaftsunternehmen ergänzt werden - wer zu lange auf den Berufseinstieg wartet, kann von Mitbewerbern überholt werden. Wirtschaftspsychologen, die es schaffen, begleitend zur Berufstätigkeit zu promovieren, dürfen hingegen auf einen Karrieresprung hoffen, der sich auch auf dem Gehaltszettel positiv bemerkbar macht. Auch Wirtschaftspsychologen, die sich in der Unternehmensberatung selbstständig machen, profitieren in der Regel vom Doktortitel auf der Visitenkarte.

Mit Risikobereitschaft und Referenzen: Wirtschaftspsychologen in der Selbstständigkeit

Im Grunde prädestiniert das Studium der Wirtschaftspsychologie zur Selbstständigkeit: Wirtschaftspsychologen können unternehmerisch denken und erfolgreich kommunizieren. Gerade wer schon profunde Berufserfahrungen gemacht hat, denkt so vielleicht über ein Leben als eigener Chef nach. Wirtschaftspsychologen, die als freie Unternehmensberater tätig sind, können auf recht ansehnliche Stundensätze kommen. Wichtig für den Erfolg ist das gekonnte Networking ebenso wie das persönliche Verhandlungsgeschick. Verbindungen in wirtschaftsstarke Regionen und zu prosperierenden Branchen sollten bestehen. Über die erzielbaren Einkünfte eines selbstständigen Wirtschaftspsychologen lassen sich kaum allgemeine Angaben machen. Der Jahresverdienst eines renommierten Organisationsberaters mit wirtschaftspsychologischem Background dürfte jedoch an die Spitzenverdienste von Angestellten mit etwa 10.000 Euro im Monat heranreichen.

Jobs für Wirtschaftspsychologen