Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre
 
Fraunhofer-Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik
MIKROPRODUKTIONSTECHNIK IST IHR THEMA? WIR BEIM FRAUNHOFER IPK BIETEN IHNEN AB SOFORT EINE SPANNENDE

Abschlussarbeit zum Thema: Strömungssimulation des Verfahrens Tauchgleitläppen mit ANSYS CFX

Kennziffer: IPK-ABA-2017-11
Das Fraunhofer IPK bietet anwendungsorientierte Systemlösungen für die ganze Bandbreite industrieller Aufgaben – von der Produktentwicklung über den Produktionsprozess, die Instandhaltung von Investitionsgütern und die Wiederverwertung von Produkten bis hin zu Gestaltung und Management von Fabrikbetrieben. Zudem übertragen wir produktionstechnische Lösungen in Anwendungsgebiete außerhalb der Industrie - etwa in Medizin, Verkehr und Sicherheit.

Ob im Werkzeug- und Formenbau für die Serien- und Massenfertigung oder die Direktfertigung von Mikrobauteilen und mikrostrukturierten Bauteilen – das Anwendungszentrum Mikroproduktionstechnik – AMP des Produktionstechnischen Zentrums Berlin (PTZ) ist als Forschungsdienstleister auf die unterschiedlichen Aufgaben vorbereitet. Das Leistungsspektrum reicht dabei von der Entwicklung technologischer Sonderlösungen über die Entwicklung von Produktionseinrichtungen bis zur Erstellung von Prozessketten.

Was Sie mitbringen
  • Studium der Fachrichtung Maschinenbau, Verkehrswesen, Physikalische Ingenieurwissenschaft oder einer verwandten Studienrichtung
  • Motivation, Teamfähigkeit und Engagement
  • Selbständige, umsichtige und zielorientierte Arbeitsweise
  • Grundvoraussetzung sind Vorkenntnisse der Strömungslehre und ANSYS CFX

Was Sie erwarten können
Ziel aktueller Forschungen ist die Simulation des Verfahrens Tauchgleitläppen zur Schneidkantenpräparation von Mikrofräswerkzeugen. Beim Tauchgleitläppen werden Werkzeuge in einen mit Läppmittel gefüllten Behälter gesenkt. Durch verschiedene Antriebe wird eine Relativbewegung zwischen Werkstück und den Schleifkörpern des Läppmittels erzeugt, welche zum Abtrennen von Werkstückwerkstoff führt.

Im Rahmen der Abschlussarbeit sollen bestehende mit ANSYS CFX entwickelte Modelle erweitert und Partikelströmungen am Werkstück simuliert werden. Die aus den Partikelkräften resultierenden Spannungen sollen weiterhin zur Bestimmung einer geometrischen Änderung an den Werkzeugschneidkanten genutzt werden.

Das Anwendungszentrum Mikroproduktionstechnik AMP verfügt über modernste Technologien im Bereich der Fertigungs- und Messtechnik. Neben einem Einblick in unsere tägliche Arbeit wird eine intensive Betreuung geboten.

Gewünscht wird eine langfristige Zusammenarbeit, zum Beispiel in Form eines Pflichtpraktikums im Vorfeld der Abschlussarbeit.

Die Fraunhofer-Gesellschaft legt Wert auf die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern.

Fraunhofer ist die größte Organisation für anwendungsorientierte Forschung in Europa. Unsere Forschungsfelder richten sich nach den Bedürfnissen der Menschen: Gesundheit, Sicherheit, Kommunikation, Mobilität, Energie und Umwelt. Wir sind kreativ, wir gestalten Technik, wir entwerfen Produkte, wir verbessern Verfahren, wir eröffnen neue Wege.

Herr
Yves Kuche
Tel.: 030 314 75307
E-Mail: yves.kuche(at)ipk-projekt.fraunhofer.de

Bitte bewerben Sie sich ausschließlich über das Recruiting-Portal (Button "Bewerben" unten rechts).
Fraunhofer-Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik
Berlin

http://www.ipk.fraunhofer.de


Erschienen auf academics.de am 22.03.2017
Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf  academics

Weitere aktuelle Stellenangebote