Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre
Ruhr-Universität Bochum


Die Ruhr-Universität Bochum (RUB) ist eine der
führenden Forschungsuniversitäten in Deutschland.
Als reformorientierte Campusuniversität vereint
sie in einzigartiger Weise die gesamte Spannbreite
der großen Wissenschaftsbereiche an einem Ort.
Das dynamische Miteinander von Fächern und
Fächerkulturen bietet den Forschenden wie den
Studierenden gleichermaßen besondere Chancen
zur interdisziplinären Zusammenarbeit.
In der Fakultät für Geschichtswissenschaft der Ruhr-Universität
Bochum ist im Historischen Institut zum 01.10.2017 die folgende Stelle zu besetzen:
JUNIORPROFESSUR FÜR
GESCHICHTE NORDAMERIKAS IN
SEINEN TRANSKULTURELLEN BEZÜGEN
(W1 MIT TENURE TRACK-OPTION)
Die Juniorprofessur soll in Forschung und Lehre der thematischen und methodischen Vielfältigkeit der Geschichte Nordamerikas in seinen trans­kulturellen Bezügen und Phänomenen insbesondere in der Neu­eren und Neuesten Geschichte gerecht werden. Sie soll in Forschung und Lehre vorrangig die transkulturellen Bezüge des Nordamerika­nischen Kontinents im Inneren wie in seinen Außenbezügen für den Zeitraum vom 16. bis in das beginnende 21. Jahrhundert untersuchen. Im Zentrum stehen dabei Prozesse und Phänomene der nordameri­ka­nischen Kultur-, Migrations- und Politikgeschichte, die transatlantischen Beziehungen und die globale Bedeutung Nordamerikas.
Erwartet wird die Bereitschaft und Fähigkeit zu interdisziplinärem und internationalem wissenschaftlichen Arbeiten und zur Kooperation mit KollegInnen, um neue Perspektiven und Projekte für größere For­schungs­verbünde einschließlich der Einwerbung der hierfür erforder­lichen Drittmittel zu entwickeln. Hierzu gehört vor allem die aktive Kooperation mit dem Forschungsschwerpunkt „Sicherheit und Öffent­lichkeit“ des Historischen Instituts und auch mit den amerikanistischen Professuren der Universitätsallianz Ruhr. Erwartet wird weiterhin hohes Engagement in den Studiengängen von Institut und Fakultät, ferner Präsenz in der nationalen und internationalen Forschungslandschaft sowie die Bereitschaft zur Mitwirkung in der akademischen Selbstverwaltung.
Einstellungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes Hochschul­studium, Nachweise für die besondere Eignung für die akademische Lehre und die besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch eine hervorragende Promotion nachgewiesen wird, sowie die Bereitschaft und Fähigkeit, drittmittelgeförderte Forschungs­projekte einzuwerben.
Wir wollen an der Ruhr-Universität besonders die Karrieren von Frauen in den Bereichen, in denen sie unterrepräsentiert sind, fördern und freuen uns daher sehr über Bewerberinnen. Auch die Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter und gleichgestellter Bewerberinnen und Bewerber sind herzlich willkommen.
Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Anschreiben, wissenschaft­licher Werdegang, Publikationsliste, Zeugnisse/Urkunden, Auflistung eigener Drittmitteleinwerbungen, Lehrveranstaltungsverzeichnis sowie den unter http://www.ruhr-uni-bochum.de/geschichtswissenschaft/Aus­schreibungen herunterzuladenden ausgefüllten Bewerbungsbogen der RUB) werden bis zum 2. Mai 2017 ausschließlich
per E-Mail in einer pdf-Datei erbeten an den
Dekan der Fakultät für Geschichtswissen-
schaft der Ruhr-Universität Bochum,
E-Mail:
dekan-gw@rub.de Logo

Bewerbungsschluss: 02.05.2017
Bewerbungsschluss: 02.05.2017 Erschienen in DIE ZEIT vom 30.03.2017
Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf  academics

Weitere aktuelle Stellenangebote