Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre
 
Fraunhofer-Institut für Photonische Mikrosysteme
Die Fraunhofer-Projektgruppe MESYS startete unter Leitung von Prof. Dr. Harald Schenk am 1. Oktober 2012  in Kooperation mit der BTU Cottbus-Senftenberg.
Die Durchführung der wissenschaftlichen Arbeit ist in der Fraunhofer-Projektgruppe MESYS an der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus, Institut für Physik und Chemie, Professur für Mikro- und Nanosysteme vorgesehen.

Inhalt der Masterarbeit:
Eine neuartige Klasse mikromechanischer Aktoren nutzt elektrostatische Kräfte als Antriebsprinzip. Im wesentlichen ist ein solcher Aktor ein Kondensator mit sehr geringem Elektrodenabstand im oberen Nanometer-Bereich. Bei dieser Strukturdimension können sich neben anderen auch quantenmechanische Effekte bemerkbar machen, wie z.B. Tunnelströme, Feldemission, Casimir-Effekt, Kriechströme. Die ausgeschriebene Masterarbeit wird sich mit der Charakterisierung über optische und elektrische Methoden dieser parasitären Effekte an gefertigten Teststrukturen auseinandersetzen.

Voraussetzungen:
  • Abgeschlossenes Hauptstudium in Physik, Elektrotechnik / Elektronik
  •  Kenntnisse und Erfahrungen in der Messtechnik


Die Prüfungsleistung erfolgt über die Anbindung an eine deutsche Fachhochschule/Universität und richtet sich nach dem jeweiligen Landeshochschulgesetz.

Masterarbeit zum Thema "Parasitäre Effekte in Nano-Aktoren"

Kennziffer: IPMS-2015-73
Fragen zu dieser Position beantwortet gerne:
Fragen zur dieser Position beantwortet gerne:
Prof. Dr. Schenk:  Tel. 0351 8823-154
Dr. Schimmanz:  Tel.: 0355-692483 (Cottbus)
 
Fraunhofer-Institut für Photonische Mikrosysteme
Dresden

http://www.ipms.fraunhofer.de


Erschienen auf academics.de am 01.12.2015
Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf  academics

Weitere aktuelle Stellenangebote