Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre
 
Im Fachbereich Humanwissenschaften, im Institut für Erziehungswissenschaft, ist baldmöglichst folgende Stelle zu besetzen:

W 2 – Professur "Grundschulentwicklung
und integrativer Sachunterricht"

Kennziffer 30922

Die Professur vertritt in Forschung und Lehre zwei Bereiche, zum einen die fachliche Einheit des Sachunterrichts durch die Integration von bildungswissenschaftlichen, sozialwissenschaftlichen und naturwissenschaftlichen Aspekten und zum anderen die Didaktik des Sachunterrichts im Rahmen der Grundschulpädagogik. Dabei stellt die theoriebezogene Verankerung in den Bildungswissenschaften und in der Grundschulpädagogik die übergreifende Orientierung dar. Die Professur ist mit einem weiteren Forschungsschwerpunkt in der Grundschulentwicklung angesiedelt. Im Zuge der Inklusion sind Forschungsinhalte in Bezug auf den Umgang mit Diversität in Lerngruppen erwünscht. Lehraufgaben sind im erziehungs- und gesellschaftswissenschaftlichen Kernstudium im Bereich der Grundschuldidaktik und in den integrativen Lehrangeboten des Teilstudiengangs "Sachunterricht" zu erbringen. Prüfungen sind insbesondere im Rahmen von Modul- und Staatsexamensprüfungen der Didaktik der Grundschule (§ 10 HLbG) zu übernehmen.

Erwartet wird, dass die Bewerberin/der Bewerber
  • ihre/seine Forschungsschwerpunkte in den Forschungszusammenhang "Empirische Bildungsforschung" des Instituts für Erziehungswissenschaft einbettet,
  • die Integration von bildungswissenschaftlichen, sozialwissenschaftlichen und naturwissenschaftlich-technischen Aspekten im Sachunterricht in Forschung und Lehre fördert,
  • regelmäßig an den Schulpraktischen Studien mitwirkt.
Bewerberinnen und Bewerber sollen durch qualifizierte Beiträge im interdisziplinären Profil des Sachunterrichts und in der allgemeinen Didaktik der Grundschule ausgewiesen sein. Erfahrungen in der Einwerbung von Drittmitteln sind erwünscht.

Es gelten die Einstellungsvoraussetzungen und die Leistungsanforderungen gemäß §§ 61, 62 des Hessischen Hochschulgesetzes. Erforderlich sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium, Promotion, Habilitation oder habilitationsadäquate Leistungen. Die Bewerberinnen und Bewerber sollten über dreijährige schulpraktische Erfahrungen, vorzugsweise im Sachunterricht, verfügen.

Für weitere Rückfragen steht Ihnen Frau Prof. Dr. Natalie Fischer (Tel.: 0561/804-3628, E-Mail: natalie.fischer@uni-kassel.de) zur Verfügung.

Bewerbungsfrist: 21.12.2017

Die Universität Kassel ist in hohem Maße an der beruflichen Zufriedenheit ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter interessiert. Sie fördert daher mit ihrem Dual Career Service und ihrem FamilyWelcome Service die Vereinbarkeit von Partnerschaft und Familie mit der beruflichen Entwicklung. Es gehört zu den strategischen Zielen der Universität Kassel, den Anteil von Frauen in Forschung und Lehre deutlich zu steigern. Bewerbungen von Frauen sind deshalb besonders erwünscht. Schwerbehinderte Bewerber/-innen erhalten bei gleicher Eignung und Befähigung den Vorzug. Bewerbungen sind unter Angabe der Kennziffer gern auch in elektronischer Form an den Präsidenten der Universität Kassel, 34109 Kassel bzw. bewerbungen@uni-kassel.de, zu richten.

Bewerbungsschluss: 21.12.2017
Bewerbungsschluss: 21.12.2017 Erschienen in DIE ZEIT vom 09.11.2017
Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf  academics

Weitere aktuelle Stellenangebote