Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre

Bitte beachten Sie: Diese Stellenanzeige ist nicht mehr aktiv.

Aber schauen Sie doch einmal bei unseren aktuellen Stellen aus Wissenschaft und Forschung, denn academics bietet die größte Auswahl an Stellenangeboten und Jobs in Wissenschaft, Forschung und Entwicklung. Um weitere Stellenangebote per E-Mail zu erhalten, erstellen Sie Ihr persönliches Suchprofil.

 


Die Technische Fakultät besetzt im Department Elektrotechnik-Elektronik-Informationstechnik zum 1.10.2017 eine

W3-Professur für Elektromagnetische Felder

(Nachfolge Prof. Dr.-Ing. Manfred Albach)

Zu den Aufgaben der Professur gehört, das Fachgebiet in Forschung und Lehre angemessen zu vertreten sowie die Leitung des gleichnamigen Lehrstuhls.

Bewerberinnen und Bewerber sollen in der Forschung auf einem oder mehreren der folgenden Gebiete wissen­schaftlich hervorragend ausgewiesen sein und einschlägige Projekt- und/oder Industrieerfahrung erworben haben:

  • Modellierung und numerische Berechnung elektromagnetischer Felder
  • Funkfeldsimulation und -messtechnik
  • Multiphysics-Simulation (EMC-Electric-Thermal)
  • EM-Simulation von heterogen integrierten Systemen und Electronic Packages
  • Elektromagnetische Verträglichkeit und Strahlungsfestigkeit von elektronischen und energietechnischen Systemen
Bereitschaft zu interdisziplinärer Zusammenarbeit mit anderen Fachrichtungen der Universität, mit außeruni­versitären Forschungseinrichtungen und der Industrie wird erwartet.

In der Lehre ist die Mitwirkung in den Studiengängen des Departments und benachbarter Fachrichtungen der Technischen Fakultät erforderlich. Insbesondere wird die Weiterführung der Pflichtvorlesungen Elektro­magne­tische Felder vorausgesetzt sowie die Übernahme der Erstsemestervorlesung Grundlagen der Elektrotechnik (inkl. zugehörigem Praktikum) erwartet.

Einstellungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium, pädagogische Eignung, die beson­dere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die Qualität einer Promotion nachgewiesen wird und darüber hinaus zusätzliche wissenschaftliche Leistungen. Letztere werden durch Habilitation oder gleich­wertige wissenschaftliche Leistungen nachgewiesen, die auch in einer Tätigkeit außerhalb des Hoch­schulbereichs oder im Rahmen einer Juniorprofessur erbracht sein können.

Die FAU besitzt das Berufungsrecht. Die beamtenrechtlichen Voraussetzungen für eine Ernennung richten sich nach Art. 10 BayHSchPG.

Die FAU erwartet die Teilnahme an der akademischen Selbstverwaltung, das Engagement zur Einwerbung von Drittmitteln und eine hohe Präsenz an der Universität zur intensiven Betreuung der Studierenden.

Die FAU verfolgt eine Politik der Chancengleichheit unter Ausschluss jeder Form von Diskriminierung. Bewerbungen von Wissenschaftlerinnen werden ausdrücklich begrüßt. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt eingestellt.

Die FAU trägt das Zertifikat „audit familiengerechte hochschule“ und bietet Unterstützung für Dual-Career-Paare an.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (CV, Schriftenverzeichnis, Lehrerfahrung, Drittmitteleinwerbungen, Zeugnisse und Urkunden etc.) sind webbasiert unter https://berufungen.fau.de bis zum 13.11.2016 er­wünscht, adressiert an den Dekan der Technischen Fakultät. Für Fragen und weitere Informationen steht Ihnen das Dekanat unter tf-dekanat@fau.de zur Verfügung.

www.fau.de

Bewerbungsschluss: 13.11.2016
Bewerbungsschluss: 13.11.2016 Erschienen in DIE ZEIT vom 29.09.2016
Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf  academics

Weitere aktuelle Stellenangebote