Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre

Bitte beachten Sie: Diese Stellenanzeige ist nicht mehr aktiv.

Aber schauen Sie doch einmal bei unseren aktuellen Stellen aus Wissenschaft und Forschung, denn academics bietet die größte Auswahl an Stellenangeboten und Jobs in Wissenschaft, Forschung und Entwicklung. Um weitere Stellenangebote per E-Mail zu erhalten, erstellen Sie Ihr persönliches Suchprofil.

 
An der Fakultät für Umwelt und Naturwissenschaften der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus–Senftenberg (BTU) ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Universitätsprofessur zu besetzen:

Universitätsprofessur (W3)
Zelluläre Bioverfahrenstechnik


mit forschungsbezogener Ausrichtung.

Die ausgeschriebene Stelle dient zur Verstärkung der Fakultät im Bereich der Roten Biotechnologie sowie der Hochschule im Bereich der Gesundheitswissenschaften. Die künftige Stelleninhaberin bzw. der künftige Stelleninhaber soll die zelluläre Bioverfahrenstechnik in ihrer gesamten Breite mit Grundlagen- und Anwendungsbezug vertreten. Methodische Erfahrung in Zellkulturtechnik an humanen Zelllinien und Primärzellen sind erforderlich. Die wissenschaftliche Profilierung in einem aktuellen Forschungsgebiet mit humanen Zellen, welches Verknüpfungsmöglichkeiten zu anderen Professuren im Studiengang Biotechnologie sowie zum Gesundheitscampus Brandenburg erlaubt, wird erwartet. Darüber hinaus wird die Mitarbeit in der Lehre im Bachelor- und englischsprachigen Master-Studiengang Biotechnologie sowie ggf. weiterer biomedizinischer Studiengänge erwartet.

Darüber hinaus sind erforderlich:
  • ein abgeschlossenes Hochschulstudium der Human- oder Veterinärmedizin, Biologie, Biotechnologie oder verwandter biomedizinischer Studienrichtungen mit Promotion,
  • eine mindestens 5-jährige wissenschaftliche Tätigkeit nach der Promotion in Zellbiologie/Zellkulturtechnik sowie Erfahrungen im Bereich der ausgewiesene Profilierung, belegt durch wissenschaftliche Publikationen in Fachzeitschriften mit Peer Review.
  • Bewerberinnen und Bewerber aus Deutschland sollten erfolgreich Drittmittel eingeworben haben (z. B. DFG, BMBF, EU); bei Kandidatinnen und Kandidaten aus dem Ausland ist die Drittmitteleinwerbung bei entsprechenden nationalen Fördergebern nachzuweisen,
  • Lehrerfahrung in den Biowissenschaften und biomedizinisch relevanten Grundlagenthemen.
Wünschenswert sind ferner Erfahrungen im Management von F&E-Kooperationsprojekten zwischen Hochschuleinrichtungen und Unternehmen.

Als Ansprechpartnerin für weiterführende Informationen steht Ihnen Frau Prof. Dr. Anderer gern zur Verfügung: Tel.: 03573 85 916 / E-Mail: ursula.anderer@b-tu.de.

Weitere Aufgaben ergeben sich aus § 42 Brandenburgisches Hochschulgesetz (BbgHG) i. V. m. § 3 BbgHG.

Die Einstellungsvoraussetzungen und -bedingungen ergeben sich aus den §§ 41 Abs. 1 Nr. 1 - 4 a und 43 BbgHG.
Lehrveranstaltungen sind auch in englischer Sprache durchzuführen. Erfahrungen in der Drittmitteleinwerbung sowie bei der Durchführung von Drittmittelprojekten werden erwartet. Die Forschungsthemen sollten DFG-relevant sein.

Die BTU strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an und bittet deshalb um entsprechende Bewerbungen.
Als familienorientierte Hochschule bietet die BTU Unterstützungsmöglichkeiten von Doppelkarrierepaaren (Dual Career Service) an.
Personen mit einer Schwerbehinderung werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ihre Bewerbung mit Qualifikationsnachweisen, einer tabellarischen Darstellung des beruflichen Werdeganges, einer Liste der Veröffentlichungen und wissenschaftlichen Arbeiten sowie den Nachweisen zur pädagogischen Eignung richten Sie bitte auch in digitaler Form bis zu 6 Wochen nach Veröffentlichung der Anzeige an den Dekan der Fakultät für Umwelt und Naturwissenschaften, BTU Cottbus–Senftenberg, Postfach 101344, 03013 Cottbus.

Erschienen in DIE ZEIT vom 29.09.2016
Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf  academics

Weitere aktuelle Stellenangebote