Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre
 
Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung

Test und Optimierung eines Robotergreifers - Studien-/Abschlussarbeit

Kennziffer: IPA-2017-421
Ausschreibung für folgende Fachrichtungen

  • Automatisierungstechnik
  • Elektrotechnik
  • Informatik
  • Kybernetik
  • Maschinenbau
  • Mechatronik
  • Regelungstechnik
  • Softwareengineering
  • technische Informatik
  • Technologiemanagement

Was Sie mitbringen
Vorteilhaft sind Steuerungstechnische Kenntnisse für die Inbetriebnahme: Kuka WorkVisual und Beckhoff TwinCAT

Was Sie erwarten können
Hintergrund:
Die Handhabung von Stückgut im innerbetrieblichen Materialfluss, z.B. zum Kommissionieren, Depalettieren, Verpacken etc., wird heutzutage häufig manuell erledigt. Die Gründe hierfür liegen im großen Spektrum an Stückgütern (speziell im Lebensmittelbereich) die, aufgrund der stark unterschiedlichen Eigenschaften wie Form, Größe, Steifigkeit und Gewicht, nicht alle mit Saug- oder Klemmgreifern gegriffen werden können.
Ein Lösungsansatz für das Greifen verschiedenster Stückgüter ist das Aufwälzprinzip. Ein rückwärts drehendes, gummiertes Friktionselement (Rolle oder Riemen) wird stirnseitig gegen das Gut gedrückt und rückwärts gedreht. Durch die Reibung wird ein Aufsteigen und somit eine Vereinzelung bewirkt.

Eine neue Greifervariante mit neuen Funktionen befindet sich zurzeit in der Konstruktionsphase und soll demnächst aufgebaut werden. Zusätzlich soll die bestehende Roboterzelle erweitert werden.

Zu den Arbeitspunkten gehören:
  • Programmierung
  • Von Roboter und Greifer (Kuka WorkVisual und Beckhoff TwinCAT)
Ziele:
  • Inbetriebnahme, Test und Optimierung des neuen Greifers
  • Anpassung des Palettierablaufs auf verschiedene Palettierszenarien

  • Versuche
  • Test und Optimierung des neuen Greifers: Welche Möglichkeiten und Grenzen hat die neue Greifergeneration?
  • Versuche zu verschiedenen Palettierszenarien, z.B.
  • Anpassung von Betriebsparametern (Drehzahl, Vorschub, Robotergeschwindigkeit und -beschleunigung etc.)
  • Beseitigung von Roboter-Singularitäten bei großen Palettenhöhen
  • Ermittlung der Stabilität hoch gepackter Paletten
  • Aufnahme und Abgabe von Artikeln ohne Rückwand
  • Etc.



Die Stelle ist auf eine Dauer von 4-6 Monaten ausgelegt

Fraunhofer ist die größte Organisation für anwendungsorientierte Forschung in Europa. Unsere Forschungsfelder richten sich nach den Bedürfnissen der Menschen: Gesundheit, Sicherheit, Kommunikation, Mobilität, Energie und Umwelt. Wir sind kreativ, wir gestalten Technik, wir entwerfen Produkte, wir verbessern Verfahren, wir eröffnen neue Wege.

Frau Nina Warth
Tel.: 0711 970 1130

Bitte bewerben Sie sich über unser Online-Portal!
Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung
Stuttgart

http://www.ipa.fraunhofer.de


Erschienen auf academics.de am 01.09.2017
Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf  academics

Weitere aktuelle Stellenangebote