Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre
 


„Forschen und Studieren mit Perspektive“

Die Bergische Universität Wuppertal ist eine moderne, dynamische und forschungsorientierte Campusuniversität mit interdisziplinär ausgerichteten Profillinien in Forschung und Lehre. Gemeinsam stellen sich hier mehr als 24.000 Forschende, Lehrende und Studierende den Herausforderungen in den Bereichen Gesellschaft, Kultur, Bildung, Ökonomie, Technik, Natur und Umwelt. Es ist zu besetzen:

In der Fakultät für Architektur und Bauingenieurwesen zum 01.10.2018 eine

Universitätsprofessur für Straßenbau und Straßenerhaltung

(Nachfolge Univ.-Prof. Dr.-Ing. Hartmut Johannes Beckedahl)

Bes.-Gruppe: W 2 LBesG NRW (gem. § 36 HG NRW)

Die Fakultät für Architektur und Bauingenieurwesen in Wuppertal folgt der gesellschaftlich geforderten Intention nach verstärkter interdisziplinärer Ausbildung zur Förderung der Baukultur und zur Verbesserung der Ergebnisse in der Wertschöpfungskette Bau.
Die Professur ist im „Fachzentrum Verkehr“ der Fakultät angesiedelt. Der Gegenstandsbereich in Forschung und Lehre umfasst den Bau und die Erhaltung von Straßen, die Straßenbaustoffe und Straßenbaustoffgemische sowie den geometrischen Entwurf. Die Stelleninhaberin oder der Stelleninhaber hat das Fach Straßenbau und Straßenerhaltung in Forschung und Lehre in den Bachelor-/Masterstudiengängen der Fakultät zu vertreten.

Herausragende wissenschaftliche und bautechnische Kompetenz wird insbesondere in den Bereichen Bau und Erhaltung von Straßen einschließlich der objekt- und netzbezogenen Tragfähigkeits-Prüfungen als künftige Ergänzung der Zustandserfassung und -bewertung von Straßen, der Straßenbaustoffe und des geometrischen Entwurfs auch unter Berücksichtigung umweltrelevanter und gesamtwirtschaftlicher Gesichtspunkte vorausgesetzt. Neben einem facheinschlägigen wissenschaftlichen Abschluss werden eine sehr gute didaktische Eignung, mehrjährige Praxis- und Forschungstätigkeit, fundierte fachspezifische Erfahrungen in der experimentellen Forschung (in situ und im Labor) zur Nutzung der ausgezeichneten experimentellen Ausstattung sowie Erfahrungen und Erfolgen bei der Einwerbung von Drittmitteln vorausgesetzt.

Das Forschungs- und Lehrgebiet betreibt eine anerkannte Prüfstelle für Baustoffe und Baustoffgemische im Straßenbau (Bergisches Straßenbaulabor BESTLAB). Darüber hinaus wird die Bereitschaft zur Mitwirkung im interdisziplinären „Fachzentrum Verkehr“ der BU Wuppertal sowie in nationalen und internationalen Kooperationen und Gremien vorausgesetzt. Das Lehrgebiet soll die Vermessungsausbildung organisieren.

Gesucht wird eine herausragende Persönlichkeit mit umfangreichen Erfahrungen auf dem genannten Fachgebiet, nachgewiesen durch Arbeiten in Lehre und Forschung bzw. durch maßgebliche Mitarbeit im Straßenbau von herausragenden Projekten.

Kennziffer: P17002

Die Mitarbeit in der akademischen Selbstverwaltung wird als selbstverständlich erachtet.

Die Bergische Universität betrachtet die Gleichstellung von Frauen und Männern als eine wichtige Aufgabe, an deren Umsetzung die zukünftige Stelleninhaberin/ der zukünftige Stelleninhaber mitwirkt.

Die vollständigen Ausschreibungstexte einschließlich der Einstellungsvoraussetzungen sind unter www.stellen.uni-wuppertal.de zu finden.

Bewerbungen sind mit Lebenslauf, Zeugniskopien, Schriftenverzeichnis und ggf. Verzeichnis der bisherigen Lehrveranstaltungen unter der Kennziffer P17002 zu richten an den Dekan der Fakultät für Architektur und Bauingenieurwesen, Herrn Prof. Dr. Huber, Bergische Universität Wuppertal, 42097 Wuppertal.

Frauen werden nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Die Rechte der Schwerbehinderten, bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt zu werden, bleiben unberührt.

Bewerbungsfrist: 18.08.2017

Bewerbungsschluss: 18.08.2017
Bewerbungsschluss: 18.08.2017 Erschienen in DIE ZEIT vom 20.07.2017
Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf  academics

Weitere aktuelle Stellenangebote