Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre
 


An der Medizinischen Fakultät der Julius-Maximilians-Universität Würzburg ist die Stelle für eine/einen

Universitätsprofessorin/Universitätsprofessor der BesGr. W 2 für

Prävention und Gesundheitsförderung

im Angestelltenverhältnis zunächst befristet bis 30.06.2021 ab sofort zu besetzen.

Dienstorte: Bad Kissingen und Würzburg

Die Professur ist am Institut für Klinische Epidemiologie und Biometrie (Vorstand Univ.-Prof. Dr. Peter U. Heuschmann) angesiedelt und ist im Rahmen einer Brückenprofessur mit dem Neuaufbau und der Leitung des Institutes für Kurortsmedizin und Gesundheitsförderung des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) verbunden. Zur Wahrnehmung der Aufgaben am LGL erfolgt eine Beurlaubung aus dem Beschäftigungsverhältnis als Universitätsprofessor/in. Die Aufgaben der Institutsleitung werden im Rahmen eines Arbeitsvertrages mit dem LGL nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) wahrgenommen.

Zu den Aufgaben der/ des zukünftigen Stelleninhaberin / Stelleninhabers gehört die angemessene Vertretung der Bereiche Prävention und Gesundheitsförderung in der Forschung und Lehre sowie der Aufbau und die Leitung des neu einzurichtenden Institutes für Kurortsmedizin und Gesundheitsförderung des LGL am Dienstort Bad Kissingen.Weitere Aufgaben der zukünftigen Stelleninhaberin / des zukünftigen Stelleninhabers umfassen die Entwicklung, Implementierung und wissenschaftliche Evaluation von zielgruppenspezifischen Angeboten der Gesundheitsförderung und Prävention im ambulanten Sektor (z.B. in ausgewählten bayerischen Kurorten bzw. Heilbädern), die Entwicklung von Konzepten zur Begleitforschung bestehender Förderprogramme im Rahmen der Aufgaben des neu einzurichtenden Institutes, die Zusammenarbeit mit bestehenden Einrichtungen der Universität und des Universitätsklinikums Würzburg bevorzugt im Bereich der Themenschwerpunkte der ausgewiesenen interdisziplinären Forschungs- und Behandlungszentren sowie die Kooperation mit weiteren Einrichtungen in Bayern in den Bereichen Gesundheitsförderung, Prävention und ambulanter Versorgung.

Wir suchen eine Persönlichkeit mit großer Erfahrung in der Planung, Durchführung und Auswertung von Versorgungsforschungsprojekten und patientenorientierten Studien, in der Entwicklung, Implementierung und wissenschaftlichen Evaluation von zielgruppenspezifischen Angeboten der Gesundheitsförderung und Prävention im ambulanten Sektor sowie in der Akquisition von nationalen und internationalen Drittmitteln. Leitungserfahrung im Rahmen von Netzwerkprojekten im gesundheitswissenschaftlichen Bereich ist von Vorteil. Bereitschaft zur Kooperation mit Akteuren des Gesundheitswesens wird erwartet.

Einstellungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Humanmedizin, Humanwissenschaften oder Gesundheitswissenschaften, bevorzugt mit MPH oder vergleichbarer und gleichwertiger Qualifikation, besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch eine Promotion nachgewiesen wird, zusätzliche wissenschaftliche Leistungen, die durch eine Habilitation bzw. gleichwertige wissenschaftliche Leistungen, welche auch außerhalb des Hochschulbereiches oder im Rahmen einer Juniorprofessur erbracht worden sein können, nachgewiesen werden. Pädagogische Eignung und Erfahrungen in der Lehre sind erforderlich.

Für die Institutsleitung wünschen wir eine/n Bewerber/in mit fundierten und umfassende Fachkenntnissen im Aufgabenbereich, idealerweise mit mehrjährig wahrgenommener Personal- und Haushaltsverantwortung in größeren Organisationseinheiten, möglichst in einer Behörde, Erfahrungen in Organisationsentwicklung und Qualitätsmanagement, herausragender Sozialkompetenz, insbesondere ausgeprägter Führungskompetenz, Team-, Kritik- und Konfliktfähigkeit, hoher Belastbarkeit und Mobilität. Die Bereitschaft zur dauerhaften Arbeitsleistung vor Ort an den zwei oben genannten, räumlich getrennten Dienstorten wird vorausgesetzt.

Die Universität Würzburg strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an und bittet deshalb entsprechend qualifizierte Wissenschaftlerinnen ausdrücklich um ihre Bewerbung.

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

Die Universität Würzburg misst einer intensiven Betreuung der Studierenden und Promovierenden große Bedeutung zu und erwartet von den Lehrenden ein entsprechendes Engagement.

Bewerbungen sind mit den im „Merkblatt zu Berufungsverfahren“ (Download unter http://www.dekanat.medizin.uni-wuerzburg.de/) geforderten Unterlagen bis zum 30.09.2017 zu richten an:

Dekan der
Medizinischen Fakultät
der Universität Würzburg
Herrn Professor Dr. M. Frosch
Josef-Schneider-Straße 2, Haus D7
D-97080 Würzburg

Bewerbungsschluss: 30.09.2017
Bewerbungsschluss: 30.09.2017 Erschienen in Forschung & Lehre vom 01.09.2017
Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf  academics

Weitere aktuelle Stellenangebote