Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre
Technische Universität Berlin
TU Berlin Logo TU Berlin
Im Rahmen des Berliner Programms zur Förderung der Chancengleichheit für Frauen in Forschung und Lehre (BCP) ist an der Technischen Universität Berlin - Fakultät III - Prozesswissenschaften - am Institut für Prozess- und Verfahrenstechnik eine

Universitätsprofessur - BesGr. W 3

für das Fachgebiet „Regelungstechnik” als vorgezogene Neuberufung zu besetzen.
Kennziffer: III-208/17 (besetzbar ab sofort / unbefristet / Bewerbungsfristende 23.06.2017)
Aufgabenbeschreibung:Forschung auf dem Gebiet der Modellbildung, der modellgestützten und datengetriebenen Analyse von Systemen, der robusten und optimierungsbasierten Regelung und der Überwachung von Prozessen. Im Rahmen experimenteller und theoretischer Arbeiten sollen Aufgabenstellungen aus Anwendungsgebieten der Prozesstechnik, z. B. chemischer/Bio-/Energie-/Lebensmittelverfahrenstechnik, im Vordergrund stehen. Außerdem sind weitere Forschungsinteressen auf Gebieten wie Regelung von Prozessen für die Umwandlung nachwachsender Rohstoffe oder Verbrennungs- und Strömungsregelung wünschenswert.
Fachgebietsbezogene Lehraufgaben sind in mehreren prozesswissenschaftlichen und anderen ingenieurtechnischen Studiengängen zu übernehmen. Die Lehrveranstaltungen sollen in Deutsch und Englisch gehalten werden können.
Erwartete Qualifikationen: Erfüllung der Berufungsvoraussetzungen gem. § 100 BerlHG; hierzu gehören ein abgeschlossenes Hochschulstudium, wissenschaftliche Leistungen (Promotion), Habilitation oder habilitationsäquivalente Leistungen (wissenschaftliche Publikationen) sowie pädagogisch-didaktische Eignung, nachgewiesen durch ein Lehrportfolio (Nähere Informationen dazu auf der TUB-Homepage, Direktzugang 144242).
Lehrerfahrung, Befähigung in der Führung einer großen Arbeitsgruppe, Forschung und Entwicklung im Bereich der Regelungstechnik. Erfahrung in der Einwerbung und Leitung von Drittmittelprojekten ist erwünscht. Erfahrungen in der Arbeit in interdisziplinären Teams und Auslandserfahrung ist erwünscht.
Die Technische Universität Berlin strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an und fordert deshalb qualifizierte Bewerberinnen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
Wir sind als familiengerechte Hochschule zertifiziert und bieten Ihnen und Ihrer Familie mit dem Dual Career Service Unterstützung beim Wechsel nach Berlin an.
Ihre Bewerbung, vorzugsweise in digitaler Form im pdf-Format, richten Sie bitte bis zum 23.06.2017 unter Angabe der Kennziffer mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Lehrportfolio, Liste von Veröffentlichungen und Lehrveranstaltungen, Beschreibung der Forschungsgebiete und Stipendien) an berufungen@fak3.tu-berlin.de. Sollten Sie ihre Bewerbung in Papierform einreichen wollen, richten Sie diese bitte (inkl. einer digitalen Version auf USB-Stick) an die Technische Universität Berlin - Der Präsident -, Dekan der Fakultät III, Sekr. H88, Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin.
Aus Kostengründen werden die Bewerbungsunterlagen nicht zurückgesandt. Bitte
reichen Sie nur Kopien ein.
Die Stellenausschreibung ist auch im Internet abrufbar unter
http://www.personalabteilung.tu-berlin.de/menue/jobs/. Logo

Bewerbungsschluss: 23.06.2017
Bewerbungsschluss: 23.06.2017 Erschienen auf academics.de am 15.05.2017
Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf  academics

Weitere aktuelle Stellenangebote