Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre
Universität Duisburg-Essen / Fraunhofer-Institut für Mikroelektronische Schaltungen und Systeme
Headerbild Universität Duisburg-Essen
Universität Duisburg-Essen
An der Universität Duisburg-Essen, Campus Duisburg, ist in der Fakultät für In­ge­nieur­wis­sen­schaften, Abteilung Elektrotechnik und Informationstechnik, zum nächstmöglichen Zeit­punkt folgende Stelle zu besetzen:

Universitätsprofessur (Bes.-Gr. W 3 LBesO W)
für „Mikro- und Nanosysteme für die Medizintechnik”

Universität Duisburg-Essen
Mit der Professur ist in Personalunion die Position einer/eines

Abteilungsleiterin/Abteilungsleiters am Fraunhofer-Institut
für Mikroelektronische Schaltungen und Systeme in Duisburg

verbunden.
Die Universität Duis­burg-Es­sen und das Fraun­hofer-Ins­ti­tut für Mi­kro­elek­tro­ni­sche Schaltungen und Sys­te­me in Duisburg wollen ihre wis­sen­schaft­lichen und per­so­nellen Ver­bin­dungen aus­bau­en. Mit der Ver­knüp­fung von Uni­versi­täts­pro­fes­sur und Ab­tei­lungs­lei­tung sollen die pra­xis­nahe Ausbildung von Stu­die­ren­den und Gra­du­ier­ten und die wirt­schafts­wirk­same Um­set­zung von For­schungs­er­geb­nissen ge­för­dert wer­den. Das Fraun­ho­fer- Ins­ti­tut für Mi­kro­elek­tro­ni­sche Schal­tun­gen und Systeme un­ter­hält enge Ko­ope­rationen mit In­dus­trie­un­ter­nehmen der Mi­kro­elek­tro­nik, der Mi­kro­sys­tem­tech­nik und der Sen­sorik.
In einem gemeinsamen Berufungsverfahren mit der Fraunhofer-Gesellschaft (sog. „Jü­li­cher Modell”) wird eine international ausgewiesene Persönlichkeit gesucht, die Er­fah­rungen in einem oder mehreren der folgenden Gebiete gesammelt hat und in der Lage ist, größere Forscher- und Entwicklergruppen zu führen und komplexe Projekte in fol­gen­den Themenfeldern zu organisieren:
  • Medizintechnik
  • Mikro- und Nanosysteme
  • Entwurf und Realisierung von heterogenen Systemen inkl. Elektronik, Sensorik und der Schnittstelle zum Gewebe
  • Intelligente Implantate
  • Hardware-Software-Codesign medizinischer Geräte
  • Bio- bzw. chemische Sensoren
  • Lab-on-Chip
Die/Der Bewerberin/Bewerber soll eine herausragende wissenschaftliche Eignung besitzen und auf eine mehrjährige erfolgreiche Forschungs- und Entwicklungstätigkeit möglichst in der Industrie oder in industrienahen Forschungseinrichtungen zurückgreifen können. Er­fah­rungen in der Akquisition von Förder- und Industrieprojekten werden erwartet.
Zu den Aufgaben der Stelleninhaberin/des Stelleninhabers gehört es, neben den Lei­tungs­tä­tig­keiten beim Fraunhofer- Institut auch das Fachgebiet der Universität in For­schung und Lehre angemessen zu vertreten. Bereitschaft zu interdisziplinärer Zu­sam­men­ar­beit mit anderen Fachrichtungen, mit außeruniversitären Forschungseinrichtungen und mit Partnern in der Industrie wird erwartet.
Erwartet werden Publikationen in referierten Fachzeitschriften sowie Erfahrungen bei der Durchführung selbst eingeworbener, kompetitiver Drittmittelprojekte, insbesondere DFG-geförderter Projekte.
Die Universität Duisburg-Essen legt auf die Qualität der Lehre besonderen Wert. Didaktische Vorstellungen zur Lehre − auch unter Berücksichtigung des Profils der Universität Duisburg-Essen − sind darzulegen.
Die Einstellungsvoraussetzungen richten sich nach § 36 Hochschulgesetz NRW.
Durch die Kooperation mit dem Fraunhofer-Institut steht eine einzigartige Infrastruktur zur Verfügung. Professionell geführte Reinräume, dem Stand der Technik entsprechend (200-mm-Wafer), decken das gesamte Spektrum von Silizium, Elektronik, Mikrosystemtechniken für Sensoren, Aufbau- und Verbindungstechnik sowie den finalen Funktionstest ab. Zur Ausstattung der zu besetzenden Position gehören zwei Labore für Bio- bzw. chemische Sensorik und der physikalischen Sensorik.
Die Universität Duisburg-Essen verfolgt das Ziel, die Vielfalt ihrer Mitglieder zu fördern (s. http://uni-due.de/diversity). Sie strebt die Erhöhung des Anteils der Frauen am wissenschaftlichen Personal an und fordert deshalb einschlägig qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Bei gleicher Qualifikation werden Frau­en nach Maßgabe des Lan­des­gleich­stel­lungs­ge­setzes bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen geeigneter Schwerbehinderter und Gleichgestellter i. S. des § 2 Abs. 3 SGB IX sind erwünscht.
Zertifikate
Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Liste der wissenschaftlichen Veröffentlichungen, Unterlagen zum wis­sen­schaft­lichen und beruflichen Werdegang, Zeugniskopien, Darstellung des eigenen Forschungsprofils und der sich daraus ergebenden Perspektiven an der Universität Duisburg- Essen, Angaben über bisherige Lehrtätigkeit und Mitwirkung in der akademischen Selbstverwaltung sowie über eingeworbene Drittmittel) sind innerhalb eines Monats nach Erscheinen der An­zei­ge zu richten an den Dekan der Fakultät für Ingenieurwissenschaften der Universität Duisburg-Essen, Herrn Univ.-Prof. Dr.-Ing. Dieter Schramm, Forsthausweg 2, 47057 Duisburg (dekanat@iw.uni-due.de).
Weitere Informationen zur Stelle, deren Einbettung in die Universität Duisburg-Essen sowie in die Fakultät für In­genieur­wis­sen­schaften finden Sie unter http://www.eit.uni-due.de/info/Profilpapier_IMNMed.pdf
www.uni-due.de

Erschienen in DIE ZEIT vom 17.11.2016
Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf  academics

Weitere aktuelle Stellenangebote