Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre
 
TU Clausthal

Institut für Energieforschung und Physikalische Technologien

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in

E13 TV-L

Am Institut für Energieforschung und Physikalische Technologien (IEPT) ist im Rahmen eines von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Projektes zum Thema In-situ-Verfahren zur Bestimmung hoher Sauerstoffdefizite in Cer-Zirkon-Mischoxiden für den Einsatz in der Abgasnachbehandlung ab sofort eine Stelle als wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in zu besetzen. Die Forschungstätigkeit ist in die Abteilung Hochtemperatur-Sensorik eingebettet. Es handelt sich um ein Gemeinschaftsprojekt mit der Universität Bayreuth, das in enger Kooperation mit dem Energie-Forschungszentrum Niedersachsen durchgeführt wird.

Die Arbeiten sind in unsere auf die Untersuchung von Hochtemperatur-Materialien orientierte Arbeitsgruppe eingebettet und sollen ein grundlegendes Verständnis der Nichtstöchiometrie in Cer-Zirkonoxiden als Funktion der Temperatur und des Umgebungssauerstoffpartialdrucks bei großen Sauerstoffdefiziten schaffen. Dabei sollen zwei neuartige, voneinander unabhängige Methoden, d. h. eine resonante Nanowaage und eine mikrowellenbasierte In-situ-Messtechnik, eingesetzt werden.

Es besteht die Möglichkeit zur Promotion. Die Vergütung erfolgt nach E13 T-VL zu 75 %. In begründeten Fällen (Post-Doktorand/in oder Doktorand/in mit besonderer Qualifikation) kann die Vergütung 100 % der genannten Tarifgruppe betragen. Abhängig vom Projektverlauf besteht Aussicht auf Verlängerung der zunächst auf 3 Jahre befristeten Stelle (voraussichtlich vom 01.02.2017 bis 31.01.2020). Der Arbeitsort ist das IEPT, eine in Goslar angesiedelte wissenschaftliche Einrichtung der TU Clausthal.

Die Ausschreibung richtet sich an Physiker/innen und Materialwissenschaftler/innen mit einschlägigen Vorkenntnissen in den o. g. Bereichen. Eine ausgeprägte Teamfähigkeit und die Aufrechterhaltung von Kontakten zu unseren universitären und industriellen Partnern werden erwartet.

Die Hochschule strebt die Erhöhung des Frauenanteils an und fordert deshalb qualifizierte Frauen auf, sich zu bewerben. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

Spezielle Auskünfte zum Forschungsthema erteilt der Arbeitsgruppenleiter Prof. Dr. Holger Fritze. Ihre Bewerbung mit Lebenslauf, Zeugnissen und einer Beschreibung von Studien- und Interessenschwerpunkten richten Sie bitte bis zum 9. Januar 2017 in Form einer PDF-Datei an: kerstin.jur@tu-clausthal.de

Weitere Informationen: http://www.iept.tu-clausthal.de/ und https://www.tu-clausthal.de/stellenangebote/

Bewerbungsschluss: 09.01.2017 Erschienen auf academics.de am 23.11.2016
Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf  academics

Weitere aktuelle Stellenangebote