Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre

Bitte beachten Sie: Diese Stellenanzeige ist nicht mehr aktiv.

Aber schauen Sie doch einmal bei unseren aktuellen Stellen aus Wissenschaft und Forschung, denn academics bietet die größte Auswahl an Stellenangeboten und Jobs in Wissenschaft, Forschung und Entwicklung. Um weitere Stellenangebote per E-Mail zu erhalten, erstellen Sie Ihr persönliches Suchprofil.

 
An der Fakultät für Technische Chemie der Technischen Universität Wien ist am Institut für Chemische Technologien und Analytik eine

Professur für Anorganische Verbundwerkstoffe

in einem unbefristeten vertraglichen Dienstverhältnis voraussichtlich ab 01.03.2017 zu besetzen.

Die Professur für Anorganische Verbundwerkstoffe ist im Entwicklungsplan der Technischen Universität den Forschungsschwerpunkten "Materials and Matter" sowie "Computational Science and Engineering" zugeordnet. Das Arbeitsgebiet des/der neuen Stelleninhabers/Stelleninhaberin soll im Bereich Metall-Keramik-Verbundwerkstoffe liegen, mit einem Schwerpunkt im Bereich Werkzeug- und Verschleißanwendungen. Neben entsprechender experimenteller Tätigkeit wird auch der Einsatz moderner Software zur Modellierung und Simulation im Bereich der genannten Werkstoffe erwartet, auch unterstützend für andere Forschungsgruppen der Fakultät, um damit die Forschungsaktivitäten der Fakultät im Bereich moderner Materialien synergetisch zu verstärken.

Für die ausgeschriebene Professur bestehen folgende Anstellungserfordernisse:
  • eine der Verwendung entsprechende abgeschlossene inländische oder gleichwertige ausländische Universitäts- bzw. Hochschulbildung
  • eine an einer österreichischen Universität erworbene oder gleichwertige ausländische Lehrbefugnis (venia docendi) oder eine der Lehrbefugnis als Universitätsdozent/Universitätsdozentin gleich zu wertende wissenschaftliche Befähigung für die zu besetzende Professur für Anorganische Verbundwerkstoffe
  • Hervorragende Leistungen in der Forschung und exzellente Publikationstätigkeit
  • die pädagogische und fachdidaktische Eignung für akademische Lehre in den genannten Gebieten in deutscher und englischer Sprache
  • die Eignung zur Führung eines Forschungsbereiches bzw. eines Institutes
  • der Nachweis der Einbindung in die internationale Forschung
Neben einer entsprechenden fachlichen Kompetenz sind zusätzlich folgende Qualifikationen des Bewerbers/der Bewerberin erwünscht:
  • längere Tätigkeit als Leiter/Leiterin einer größeren Forschungsabteilung
  • selbstständige Akquisition und Leitung von größeren Forschungsprojekten auf nationaler und internationaler Basis
  • facheinschlägige, internationale Erfahrung, möglichst auch außeruniversitär
  • Bereitschaft zur Kooperation mit anderen im Bereich Materialforschung, sowohl im Grundlagenbereich als auch in der angewandten Forschung, tätigen Gruppen an der Fakultät für Technische Chemie und an anderen Fakultäten der TU Wien
  • Fähigkeit & Bereitschaft zur Mitwirkung in der universitären Selbstverwaltung
Schwerpunkt der künftigen beruflichen Tätigkeit an der TU Wien Idealerweise verfügen Sie über Kompetenzen bzw. Erfahrung im Bereich der Nachwuchsförderung und Frauenförderung sowie im Bereich Gender Mainstreaming. Sofern Deutschkenntnisse nicht ohnehin vorliegen, wird die Bereitschaft zum baldigen Erlernen der deutschen Sprache für den Unterricht in Bachelorstudien und die Mitarbeit in universitären Gremien vorausgesetzt.

Es ist eine Einreihung in die Verwendungsgruppe A1 des Kollektivvertrages für Arbeitnehmer/-innen der Universitäten und ein Mindestgehalt von EUR 4.842,70/Monat (14 mal) vorgesehen. Ein in Abhängigkeit von Qualifikation und Erfahrung höheres Entgelt ist Gegenstand von Berufungsverhandlungen.

Die Technische Universität Wien strebt eine Erhöhung des Frauenanteils insbesondere in Leitungsfunktionen und beim wissenschaftlichen Personal an und fordert deshalb qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Bewerberinnen, die gleich geeignet sind wie der bestqualifizierte Mitbewerber, werden vorrangig aufgenommen, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Wir sind bemüht, behinderte Menschen mit entsprechender Qualifikation einzustellen und fordern daher ausdrücklich zur Bewerbung auf. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Behindertenvertrauensperson der TU Wien, Herrn Gerhard Neustätter unter gerhard.neustaetter@tuwien.ac.at.

Die Stellenausschreibung im Volltext finden Sie unter:
https://tiss.tuwien.ac.at/mbl/blatt_struktur/anzeigen/10248#p280

Bewerbungen (in englischer Sprache) sind unter Beifügung der üblichen Unterlagen (ausführlicher Lebenslauf mit wissenschaftlichem und beruflichem Werdegang, Publikationsverzeichnis, Kopien der 5 wichtigsten Publikationen sowie ein Konzept zur künftigen Positionierung und Weiterentwicklung des Faches an der Fakultät für Technische Chemie der TU Wien) bis zum 02.11.2016 (E-Mail oder Datum des Poststempels) an das Dekanatszentrum E 402, Fakultät für Technische Chemie, Technische Universität Wien, Getreidemarkt 9, A-1060 Wien zu richten. Der schriftlichen Bewerbung ist ein Datenträger beizulegen, welcher die kompletten Bewerbungsunterlagen enthält.

Der Dekan: Univ. Prof. Dipl. Ing. Dr. Herbert Danninger

Bewerbungsschluss: 02.11.2016
Bewerbungsschluss: 02.11.2016 Erschienen in DIE ZEIT vom 06.10.2016
Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf  academics

Weitere aktuelle Stellenangebote