Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre
 


An der Fakultät Agrarwissenschaften ist zum Wintersemester 2017/2018 die

PROFESSUR (W3) FÜR INTEGRATIVE INFEKTIONSBIOLOGIE NUTZPFLANZE-NUTZTIER

im Institut für Nutztierwissenschaften erstmalig zu besetzen.

Die Stelleninhaberin / der Stelleninhaber soll das Fach Integrative Infektionsbiologie Nutzpflanze-Nutztier in Forschung und Lehre vertreten. Der Schwerpunkt der Lehre soll in den Fachrichtungen Pflanzenproduktions­systeme und Tierwissenschaften im Masterstudiengang Agrarwissenschaften liegen. Die zukünftige Stellen­inhaberin / der zukünftige Stelleninhaber ist in der Lage, Lehrveranstaltungen in deutscher und englischer Sprache anzubieten.

Schwerpunkte der Forschung der Professur liegen insbesondere in der interdisziplinären Analyse der Struktur und Funktion von Mikrobiomen bei Kulturpflanzen und Nutztieren (wechselseitige Übertragung, Möglichkeiten der Beeinflussung) sowie in der Analyse der Strategien von Pathogenen zur Krankheitsentstehung. Dabei sollen die Bedeutung und Wirkungsweise von Effektormolekülen bei Pflanzen- und Tierpathogenen, die vergleichende Analyse multikausaler Infektionen bei Pflanze und Tier sowie nicht kultivierbare, hochadaptierte bakterielle Pathogene mit ökonomischer Bedeutung (Phytoplasmen, hämotrophe Mykoplasmen) im Mittelpunkt stehen. Exzellente Wissenschaftler/innen mit einem ausgewiesenen Repertoire von klassischen mikrobiologischen, infektionsbiologischen und molekularbiologischen Methoden (Metagenomics, Metabolomics, Transkriptomics, Proteomics) sowie zellbiologischen Arbeitstechniken werden explizit zur Bewerbung aufgefordert. Mit dieser Professur soll der Forschungsschwerpunkt der Fakultät Agrarwissenschaften „Mikrobiota bei Nutztieren“ weiter befördert werden. Die Mitarbeit in den interdisziplinären Forschungszentren der Universität Hohenheim sowie die Bereitschaft zu intensiven Kooperationen mit anderen Professuren der Tier- und Pflanzenwissenschaften werden vorausgesetzt.

Die Ausstattung der Professur bietet für eine W3-Erstberufung attraktive Bedingungen. Habilitation oder gleichwertige wissenschaftliche Leistungen sowie pädagogische Eignung werden vorausgesetzt.

Die ausgeschriebene Stelle steht unbefristet zur Verfügung. Bei der ersten Berufung in ein Professorenamt behält sich die Universität die Einstellung auf Probe vor. Schwerbehinderte werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt eingestellt.

Die Universität Hohenheim strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an. Sie fordert daher Wissenschaftlerinnen nachdrücklich zur Bewerbung auf.

Bitte fügen Sie Ihrer Bewerbung folgende Unterlagen bei: Darstellung Ihrer Forschungsinteressen, Lebenslauf, Kopien von akademischen Zeugnissen und Urkunden, Publikationsliste, Liste der Drittmittelprojekte, Verzeichnis der Lehrveranstaltungen, Übersicht über Lehrevaluationen sowie drei besonders relevante wissenschaftliche Publikationen.

Die Universität Hohenheim nimmt Ihre elektronische Bewerbung bis zum 12.01.2017 über das Berufungsportal (https://www.uni-hohenheim.de/berufungsportal) entgegen. Für Rückfragen steht Ihnen Herr Prof. Dr. Vögele (Ralf.Voegele@uni-hohenheim.de) gerne zur Verfügung.

Universität Hohenheim
Fakultät Agrarwissenschaften (300)
70593 Stuttgart

www.uni-hohenheim.de

Bewerbungsschluss: 12.01.2017
Bewerbungsschluss: 12.01.2017 Erschienen in Forschung & Lehre vom 01.12.2016
Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf  academics